Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum der Langeoog-Fans

schiff wasserturm sanddorn lale strand rose seenot sonnenuntergang inselbahn

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 7.914 mal aufgerufen
 Unternehmungen und Kulturtipps
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

17.08.2011 00:22
#76 Besonderer Abend mit de Flinthörners antworten

Besonderer Abend mit de Flinthörners

Schon kurz vor dem Beginn deute sich am Montag an, dass ein weiterer ganz besonderer Shantyabend mit den Flinthörners bevor stand. Zum einen war kurz nach 20 Uhr bereits die letzte verfügbare Eintrittskarte verkauft. Zwar war das Konzert nicht ausverkauft, die große Nachfrage hatte den Chor aber doch überrascht.

Zum anderen waren zwei Solisten nicht auf der Insel, so dass zahlreiche neue Stücke in das aktuelle Programm aufgenommen wurden und an manchen Stellen spontan improvisiert werden musste. Shantymen Klaus sang zum ersten Mal über den "Capitain de St. Malo" ohne dass Els Sanders, der noch in Carolinensiel beim Hafenfest weilte, mit "De zoute Zee" übernehmen konnte. Später gab es dann Heiterkeit auf der Bühne, als plötzlich während des "Untofredenen Seemann" klar wurde, dass Els natürlich die letzte Strophe dieses Liedes nicht singen konnte und es daher etwas abrupt enden musste. Der tollen Stimmung im Saal tat das keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, das Konzert wurde so besonders lebendig. Torsten sprang für Harro ein und begeisterte mit dem beliebten "Was wollen wir trinken" und animierte das Publikum erfolgreich, kräftig mitzusingen. Auch das "Langeoog LIedje", das bei der letzten Fahrt in See für den NDR mehrfach angestimmt worden war, kam spontan ins Programm.

Lebendig wurde es auch bei Chinesien, denn erneut enterten viele Kinder bei diesem Lied von Torsten die Bühne und unterstützen die Crew der Bark Hoffnung um Chorleiterin Puppa Peters bei der aufwändigen Choreografie.


Quelle und Bild: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

07.10.2011 05:35
#77 Flinthörners am Montag im HDI antworten

Flinthörners am Montag im HDI

Auf große Fahrt geht der Langeooger Shantychor de Flinthörners in diesem Jahr mit seinem neuen Programm, das er am Montag, 10. Oktober um 20.15 Uhr wieder auf der großen Bühne im Haus der Insel präsentiert.

Unter dem Kommando von "Puppa" Elisabeth Peters hebt die Crew an Deck der Bark Hoffnung den Anker und setzt die Segel. Auf dem Törn "erzählen" die Shantymen musikalisch von ihren Erlebnissen mit bekannten und neu arrangierten Klassikern, Shanties und Seasongs. Gänsehaut ist garantiert beim ersten Stück nach der Pause, mehr wird noch nicht verraten. Auch die Washhouse Company ist anschließend mit "Heidi Marie" zu hören.


Quelle und Bild: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

27.01.2012 03:14
#78 DE FLINTHÖRNERS GESTRANDET? antworten

DE FLINTHÖRNERS GESTRANDET?

Das Foto scheint auf den ersten Blick ein Gruß des Langeooger Shantychor de Flinthörners von einem erholsamen Törn mit der Bark Hoffnung in die ferne Südsee zu sein, allerdings entdeckt man auf den zweiten Blick ein Wrack vor dem Strand und Werkzeug in den Händen der Crew um den Vorsitzenden Raimund Buss und Sorge macht sich breit. Ist die Bark Hoffnung gestrandet, wird der Chor es rechtzeitig zur Premiere am 26. März zurück nach Langeoog schaffen?

"Spätestens" auf den dritten Blick ist natürlich klar, dass das Bild auf der großen Bühne im Haus der Insel aufgenommen wurde. In Rekordzeit von nur einer Stunde wurde das Bühnenbild, das Inselmaler Anselm gemalt hat, für die neue Saison umgebaut. Was die Crew der Bark Hoffnung an diesen Strand verschlagen hat, wird bei der Premiere und den folgenden Auftritten alle zwei Wochen im Haus der Insel verraten.


Quelle und Bild: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

01.02.2012 04:14
#79 "Hurrah for the Captain" für Puppa antworten

"Hurrah for the Captain" für Puppa

Ein "Hurrah for the Captain" gab es am Montagabend unter anderem im Restaurant "In't Dörp". Der Langeooger Shantychor feierte hier nach einer verkürzten Probe im Shantykeller im Haus der Insel den Geburtstag seiner Chorleiterin "Puppa" Peters, die es sich nicht hatte nehmen lassen an ihrem 65. Geburtstag zur Probe auf die Insel zu kommen und anschließend mit "ihren Jungs" und ihren Frauen zünftig zu feiern.

Sogar beim Geburtstags-Ständchen hatte sie zuvor selbst in die Tasten gegriffen und natürlich wurde an diesem Abend nach einem leckeren Essen noch mehr gesungen. Die Feier im "In't Dörp" war eine Überraschung der Crew der Bark Hoffnung um Raimund Buss für ihren heimlichen Kapitän.

Am Montag hatte sie ihre Schule in Esens mit einer bewegenden Feier nach über 37 Jahren als Lehrerin verabschiedet. Hoch zu Ross war sie zuvor von den Schülerinnen und Schülern und Kollegen abgeholt worden und dann ging es, eskortiert von den Kindern und der Polizei in einem langen Umzug zur offiziellen Feier: "Von Ihren Fähig- und Fertigkeiten hat diese Schule, haben die Schülerinnen und Schüler unserer Schule, jahrzehntelang profitiert“, erklärt darin der Leiter der Christian-Wilhelm-Schneider-Schule – Förderschule Esens, Rolf Gerdes. Die Schule verlor mit ihr eine Institution.

Der Anzeiger für Harlingerland widmet der Verabschiedung von Puppa Peters in seiner heutigen Ausgabe einen ausführlichen Bericht von Klaus Händel.


Quelleund Bild: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

21.03.2012 02:29
#80 FLINTHÖRNERS STARTEN IN DIE SAISON 2012 antworten

FLINTHÖRNERS STARTEN IN DIE SAISON 2012

Für den Langeooger Shantychor de Flinthörners geht in der kommenden Woche der lange Probenwinter zu Ende. Für das Programm 2012, das am Montagabend, 26. März um 20.15 Uhr Premiere feiert wurden mit Chorleiterin Puppa Peters viele neue Shantys einstudiert und auch alte Klassiker wieder neu aufgelegt.

Am Montag fand die letzte reguläre Probe bereits auf der Bühne im Haus der Insel statt, einzige Zuschauerin im Saal war Inselreporterin Elke Kremer. Am Sonntag folgt noch eine Generalprobe.

Zu hören sind "Forebitter", "Stamp and go Shantys", Capstan bzw. Halyard Shantys, Pump Shantys, Seemannslieder und Irish Folk. Im Programmheft 2012 hat Chorleiterin Puppa Peters die verschiedenen Arten der Lieder, die auf den Schiffen während der Arbeit und in den Pausen gesungen wurden, erläutert.


Quelle und bild: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

28.03.2012 04:25
#81 "ES SIND LAUSBUBEN..." antworten

"ES SIND LAUSBUBEN..."

"Wissen Sie, was diesen Chor so anders macht?" fragte Bürgermeister Uwe Garrels am Montagabend am Ende einer turbulenten Premiere des Langeooger Shantychors de Flinthörners. "Es sind Lausbuben, ja eigentlich sogar Anarchisten gerade zu, die mit ihrer Lebensfreude und Liebe zur Musik uns bewegen..."

Das Publikum im gut gefüllten großen Saal im Haus der Insel hatte zuvor nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Raimund Buss ein außergewöhnliches Konzert erlebt. Die Crew der Bark Hoffnung lag verschlafen an einem Strand in der Südsee und wurde von Moderator Gerrit Agena wach gerüttelt. "Reise Reise" lautete der Aufruf, den Shantyman Siggi Maurischat aufgriff, um die Mannschaft zu wecken. Seine berühmten Tanz-Einlagen wurden aus dem Publikum mit einem "Lets dance!" angefeuert.

Der Diesel der Bark Hoffnung stotterte in der ersten Hälfte noch ein wenig. Die kleinen Pannen sorgten jedoch für zusätzliche Unterhaltung beim begeistert mitgehenden Publikum, das beim "Drunken Sailor", einem Stamp & Go-Shanty, mit Solist Klaus Kremer auch Sangesqualitäten bewiesen hatte. In der zweiten Hälfte sollte die Maschine dann jedoch richtig rund laufen. Einen weiteren lange nicht gehörten Shanty sang Harro Schreiber, "Lowlands" ist ein Klagelied der Seeleute wegen zu schlechter Bezahlung.

Im Halyard-Shanty "Paddy lay back" rief Willy Bollenberg die Crew auf, das Ankerspill zu drehen und die Segel zu setzen, um endlich wieder in See zu stechen.

Das von Chorleiterin "Puppa" Peters zusammen gestellte Programm bot für jeden Geschmack etwas, von romatischen Seemannsliedern bis zu fetzigen Shantys, von gefühlvollen Balladen, wie Gerrit Agenas "Rose of Allendale" bis zum temporeichen Capstan-Shanty "Essequibo River" mit Winni Jendrilek.

Für Ralf Preuß sind wieder zwei Shouter im Programm, der Pump Shanty "Strike the Bell" und das mitreißende "Cape Cod Girls".

Die zweite Hälfte wurde eröffnet von der Washhouse Company, Torsten Meyer, der zuvor den Forebitter "Sloop John B." gesungen hatte, berichtete in "Vier Stunden vor Elbe 1" vom Traum eines Seemanns, endlich seine Liebste mit auf die Reise nehmen zu können. Zuvor hatte Els Sanders als alte keifende Kapitänsfrau der Brigg EMMA die Mannschaft kurz vor der Pause beim Pumpen noch mal zur Höchstleistung getrieben.

Gefühlvoll wurde es wieder, als Peer Agena an seine "Zuckerseute Deern" dachte, die er an einem fernen Strand zurück lassen musste. Er holte sich Shantyman Thomas Agena beim letzten Refrain ans Mikrofon, über dessen Besuch sich der Chor besonders gefreut hatte.

Viel zu schnell verging die Zeit, auf der Bühne war der Chor inzwischen richtig in Schwung, als der stimmungsvolle Abend sich dem vorläufigen Ende näherte. Bevor Ralf Preuß den traditionellen letzten Shanty "The last Shanty" anstimmte, sorgte Bürgermeister Uwe Garrels mit einer treffsicheren Analyse, was de Flinthörners ausmacht, für einen weiteren Höhepunkt des Abends:

"Ich habe 5 Seiten Text mitgebracht, Schriftgröße 10 und die beginnen mit MOIN!" - Der kurze Probenwinter und die Auftritte seien ein ungleicher Kampf, wenn die kleine Puppa gegen eine Horde großer Shantymen antrete, denn die Jungs haben keine Chance... Sie habe die Bande diszipliniert mit Musik. Das Publikum war begeistert und am Ende durfte Uwe Garrels Puppa sogar Blumen schenken....

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

22.05.2012 02:08
#82 AUSGELASSENE STIMMUNG BEIM SHANTYABEND antworten

AUSGELASSENE STIMMUNG BEIM SHANTYABEND
Vom 22.05.2012

Ausgelassene Stimmung im Haus der Insel sorgte am Montag für einen ganz besonderen Shantyabend. Ein gut gelauntes und engagiert mitgehend Publikum trug de Flinthörners förmlich auf Händen und die Crew der Bark Hoffnung um Chorleiterin Puppa Peters honorierte das mit einem speziellen Konzert.

Schon zu Beginn sang der ganze Saal kräftig mit, unterstützte den Chor beim Drunken Sailor, bejubelte das spontan gesungene "Rising at the Moon" und hatte riesige Freude am ebenfalls ins Programm genommenen spanischen La bella Lola.

Die Gesangskünste stellte das Publikum dann kurz nach der Pause erneut unter Beweis, als der ganze Saal für Shantyman Willy Bollenberg für ein Geburtagsständchen aufstand. Der durfte an diesem Abend gleich vier Mal als Solist ran und erntete dafür großen Applaus.

Moderator Gerrit Agena dankte den Zuschauer für ihren großen Anteil an diesem Abend und der Chor stimmte mit kräftigem Applaus ein. "Last Shanty" wurde schließlich als zweite Zugabe gefordert und auch gesungen.


Quelle und Foto: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

13.06.2012 04:13
#83 DE FLINTHÖRNERS IN CUXHAVEN antworten

DE FLINTHÖRNERS IN CUXHAVEN
Vom 13.06.2012

In Cuxhaven findet am kommenden Wochenende (16.+17. Juni) der 38. Tag der Shanty-Chöre statt, an dem in diesem Jahr auch wieder der Langeooger Shantychor de Flinthörners teilnimmt und gleich drei Mal zu hören ist.

Am Samstag um 19 Uhr geht es mit dem maritimen Gala-Abend in der Kugelbake-Halle los, bei dem neben den Langeoogern um Chorleiterin Puppa Elisabeth Peters fünf weitere Shanty-Chöre auftreten. Erwartet werden neben der Langeooger Crew der Bark Hoffnung der Lotsenchor Cuxhaven, der Shanty-Chor "Blaue Jungs" aus Überherrn, der Shanty-Chor Berlin, der Shantykoret "Capstan" aus Esbjerg in Dänemark und der Shanty-Chor Cuxhaven. Beim anschließenden Kommersabend treten de Flinthörners in einer lustigen Mitternachtsshow auf. Gäste sind herzlich willkommen!

Einen "Shanty- und Seemannslieder-Marathon" gibt es am Sonntag von 09:45 bis 18:15 im Kurpark mit 15 Chören im Wechsel je 30 Minuten. de Flinthörners treten hier ebenfalls auf, sie entern gegen 11:45 Uhr die Bühne.

Zuletzt hatte die Crew der Bark Hoffnung 2008 in Cuxhaven mitgewirkt (Archivbild)

Eintrittskarten für den „Gala-Abend“ gibt es bei der Vorverkaufskasse des Veranstaltungszentrums, Tel. (04721) 40 44 44 sowie bei allen an Nordwest-Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen. Karten für Sonntag im Kurpark sind nur an der Tageskasse ab 9.00 Uhr erhältlich.

Sollten Langeoog News-Leser einen besuch der Veranstaltungen planen, bittet die Redaktion um einen kurzen Hinweis, da der Inselreporter selbst nicht dabei sein kann (Tel: 04972 / 6331 oder redaktion(at)langeoognews.de)


Quelle und Foto: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

04.07.2012 05:25
#84 RE: Besonderer Abend mit de Flinthörners antworten

PUBLIKUM SANG KRÄFTIG MIT
Vom 04.07.2012

Beim ersten Konzert der Flinthörners in den Sommerferien wurde es wieder richtig lebhaft auf der Bühne. Das lag nicht nur am erneut gut aufgelegten Publikum, dass die Crew der Bark Hoffnung um Chorleiterin "Puppa" Peters antrieb, erstmals seit vielen Wochen enterten auch wieder Kinder die Bühne, während Winni über seine Erlebnisse auf der "Reeperbahn" sang, kräftig unterstützt vom riesigen Chor im Saal, der schon beim "Drunken Sailor" gleich zu Beginn des Abends geschlossen mitgesungen hatte.

Für die Kids gab es für ihren Auftritt auf der Bühne als "Gage" Süßigkeiten und für das Publikum die lautstark geforderte Zugabe "Last Shanty" mit Shantyman Ralf.

Die Washhouse Company musste am Montag als Trio auftreten, da Harro fehlte. Seinen Mundharmonika-Part bei "Vier Stunden vor Elbe 1" übernahm Ralf.

Der nächste Auftritt findet am Montag, 16. Juli statt, das erste Konzert nach dem Ferienstart in NRW.


Quelle und Foto: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

29.12.2012 03:45
#85 MITTEN IN PROBENZEIT VOLLE KRAFT VORAUS antworten

MITTEN IN PROBENZEIT VOLLE KRAFT VORAUS
Vom 29.12.2012

Mitten in der winterlichen Probenzeit für die kommende Saison nutzte der Langeooger Shantychor de Flinthörners beim Jahresabschlusskonzert noch einmal die Gelegenheit, auf der Bühne "volle Kraft voraus" zu geben. Die hellwache Crew der Bark Hoffnung um Chorleiterin "Puppa" Peters hatte entsprechend Spaß an diesem Abend und an einem begeistert mitgehenden Publikum. Das lag sicher auch daran, dass Moderator Gerrit Agena die Shantyman diesmal nicht sanft mit "Reise Reise", sondern mit einem lauten Signalhorn geweckt hatte.

Zum Abschluss des Abends gab es vom Vorsitzenden Raimund Buss für Puppa Peters einen großen Präsentkorb als Dank für die tolle Saison und für das Publikum einen letzten Shanty - "the last Shanty!"

Zuvor hatte Torsten Meyer noch einmal die Geschichte der "Sloop John B." erzählt, Klaus Kremer die Frage beantwortet, wie man einen "Drunken Sailor" nüchtern macht, Gerrit Agena sich an seine "Rose of Allendale" erinnert und Ralf Preuß mit "Strike the Bell" die Freiwache eingeläutet. Die ungerechte Behandlung der schwarzen Seeleute prangerte Harro Schreiber in "Lowlands" an, Peer Agena träumte von seiner zuckersüßen Deern in der Südsee, Willy Bollenberg sang in "Paddy lay down" vom Seemann, der wieder raus auf See fahren musste, Els Sanders spielte zum letzten Mal in diesem Jahr die "Alte" vom Kapitän der alten Brigg EMMA und Siggi Maurischat hatte wieder beliebte Seemannslieder im Gepäck. Für die Kinder im Saal hatten de Flinthörners Schoko-große Weihnachtsmänner mitgebracht.

Stark vermisst wurde Shantyman Winnie Jendrilek, der aus gesundheitlichen Gründen pausieren musste und dem Moderator Gerrit Agena beste Genesungswünsche "zurief" und sein "Essequibo River" übernahm.

Bevor Mitte März die Premiere des neuen Programms stattfindet, wird der Chor Ende Januar eine neue CD aufnehmen und Anfang März in Norderney bei Insulaner unner sück singen.


Quelle und Foto: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

04.01.2013 03:40
#86 FLINTHÖRNERS "UNPLUGGED" antworten

FLINTHÖRNERS "UNPLUGGED"
Vom 04.01.2013

Ein ganz spontanes Konzert gab der Langeooger Shantychor de Flinthörners am Mittwochabend vor dem Restaurant Steuerbord. Ganz ohne Bühne sang die Crew der Bark Hoffnung bunt gemischt unter die an den Stehtischen lauschenden Gäste quasi „unplugged“ ein buntes Programm aus Shantys und Seasongs. Begleitet wurden die Shantymen von Gerrit Agena an der Concertina und Ralf Preuß an der Gitarre, die beide natürlich auch als Solisten mitwirkten. Aus dem großen Repertoire des Shantychors waren viele lange nicht gehörte Stücke zu hören, unter anderem „Sailors Prayer“, „Curacao“, „Liverpool Girls“ und „Leaving of Liverpool“. Schnell füllte sich der Platz vor dem Restaurant und immer mehr Gäste lauschten am prasselnden wärmenden Feuer bei Lumumba, Jagertee, Glühwein & Co. und sangen selbst kräftig mit.


Quelle und Foto: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

07.01.2013 00:43
#87 FLINTHÖRNERS "HOME FROM THE SEA" antworten

FLINTHÖRNERS "HOME FROM THE SEA"
Vom 07.01.2013

Musikalisch ist der Neujahrsempfang schon seit vielen Jahren fest verknüpft mit dem Langeooger Shantychor de Flinthörners, der in der Veranstaltung traditionell auch einen kleinen Vorgeschmack auf die neue Saison gibt.

"Home from the Sea" feierte in diesem Jahr Premiere, Torsten Meyer sang den Forebitter über eine erfolgreiche Seenotrettung. Fünf weitere Shantys probt Chorleiterin Puppa Peters mit der Crew der Bark Hoffnung für das neue Konzertjahr. Bevor das Programm am 18. März erstmals auf die Bühne kommt, hat der Chor noch die Aufnahme einer neuen CD geplant, die Ende Januar aufgenommen werden soll. Außerdem ist noch der Besuch von Insulaner unner sück Anfang März auf Norderney geplant.

Am Sonntag hatte Willy Bollenberg zum Auftakt "Paddy lay back" und Peer Agena den Klassiker "Kap Horn" gesungen, Gerrit Agena berichtete von der Bezwingung des "Essequibo River" und Klaus Kremer riet, was mit einem "Drunken Sailor" angestellt werden kann. Als Zugabe sang der Chor dann noch "Home Boys Home".


Quelle und Foto: www.langeoognews.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

13.02.2013 04:35
#88 SHANTY-BÜHNENBILD TANZT IN POSITION antworten

SHANTY-BÜHNENBILD TANZT IN POSITION
Vom 13.02.2013

"Home from the Sea" ist nicht nur einer der neuen Shantys des Langeooger Shantychores de Flinthörners im Programm 2013 und gleichzeitig Titellied der neuen CD, "Home from the Sea" lautet auch das Motto der diesjährigen Auftritte im Haus der Insel.

Entsprechend hat die Crew der Bark Hoffnung um den Vorsitzenden Raimund Buss am Montag das neue Bühnenbild vorbereitet: Aus dem Strand in der fernen Südsee mit Palmen ist die heimische Barkhausenstraße geworden, auf der der Chor ab Montag, 18. März - dann feiert er Premiere - von seinen Reisen über alle Weltmeere musikalisch berichten wird.

Nach einem kurzen "Tanz" der überdimensionalen Puzzleteile auf der Bühne des Haus der Insel stand das Bühnenbild, das Inselmaler Anselm im Jahr 2000 für de Flinthörners malte.


Quelle und Foto: www.langeoognews.de
http://www.langeoognews.de/index.php?id=...b74251d77f24872

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

13.03.2013 03:20
#89 AM MONTAG PREMIERE DER FLINTHÖRNERS antworten

AM MONTAG PREMIERE DER FLINTHÖRNERS
Vom 13.03.2013

Noch vor weitgehend leerem Saal fand am Montag die vorletzte Probe des Langeooger Shantychor de Flinthörners auf der Bühne des Haus der Insel statt. Das von Chorleiterin "Puppa" Peters zusammengestellte Programm bekommt jetzt den letzten Schliff, bevor am Montag, 18. März, um 20.15 Uhr die Premiere gefeiert wird.

Die Crew der Bark Hoffnung ist "Home from the Sea" - so lautet das Motto in diesem Jahr und so wird auch der Titel der neuen CD sein, die noch vor dem Sommer auf den Markt kommen soll. Entsprechend zeigt das Bühnenbild von Inselmaler Anselm die heimische Barkhausenstraße mit Blick auf Fokko Gerdes. Noch trat der Chor am Montag in "zivil" auf, am kommenden Montag wird es bunter zugehen auf der Bühne.

In den Proben im Winter haben die Shantymen intensiv gearbeitet und zahlreiche neue Titel ins Repertoire aufgenommen. Der Titelsong von Solist Torsten Meyer feierte bereits beim Neujahrsempfang der Inselgemeinde seine Premiere. Aber auch beliebte Klassiker werden wieder zu hören sein. Zudem wird ein neuer Solist seine Feuertaufe feiern.

Auch die Washhouse Company stellte am Montag dem Chor ihr diesjähriges Stück vor, das sie traditionell direkt nach der Pause singen wird. Die Flinthörners, die im Saal lauschten, waren begeistert.


Quelle und Foto: www.langeoognews.de
http://www.langeoognews.de/index.php?id=...e0a38e653698879

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.872

20.03.2013 01:05
#90 ENDLICH ZU HAUSE, "HOME FROM THE SEA" antworten

ENDLICH ZU HAUSE, "HOME FROM THE SEA"
Vom 20.03.2013

Stehende Ovationen und lang anhaltenden Applaus gab es im Rahmen der Premiere des Langeooger Shantychores de Flinthörners am Montag für einen Shantyman, der diesmal selbst gar nicht im Mittelpunkt gestanden hatte. Bürgermeister Uwe Garrels hatte die große Bedeutung von Els Sanders für den Chor seit der Gründung gewürdigt und damit offenbar dem Publikum aus dem Herzen gesprochen. Quasi für sein Lebenswerk überreichte er ihm die "Goldene Puppa". "Wien hat seine Sängerknaben, Berlin hat eine Philharmonie, Hamburg hat keine, Langeoog hat einen Shantychor. Das passt zusammen, weil es zusammen gehört." hatte er zudem festgestellt.

Der Chor hatte an diesem Abend zuvor eine fulminante Premiere hingelegt und konnte sich dabei über ein begeistert mitgehendes Premierenpublikum freuen.

Endlich wieder zu Hause - "Home from the Sea"! Für die Crew des Langeooger Shantychors de Flinthörners ist die Bühne im Haus der Insel die Heimat, auf die sich die Shantymen um Chorleiterin "Puppa" Peters den Winter über auf See - im Probenraum - sichtlich gefreut hatten. Passend zeigte das Bühnenbild die Barkhausenstraße mit Blick auf Fokko Gerdes, hier findet das Programm 2013 statt. Von Lampenfieber gab es bei der Premiere 2013 keine Spur, der Spaß an der Musik und die Freude, echte Shantys lebendig zu halten war von Beginn an deutlich zu spüren.

Mit einem traditionellen Seemannslied-Potpourri startete die Crew den Abend so, wie man ihn von einem normalen Shantychor erwartet, doch dass die Langeooger Crew der Bark Hoffnung anders ist, machte sie in der Folge wieder schnell deutlich. In "Home Boys Home" berichtete Moderator Gerrit Agena von der Liebe eines Seemanns zu einer jungen Frau und den weitreichenden Folgen, Ralf Preuß sang von der legendären "North-West-Passage", die den Atlantik mit dem Pazifik verbindet und Harro Schreiber sang mit "Santy Ano" die Originalfassung eines Titels, der auch in den Charts zuletzt Shantys hoffähig machte. Ein neues Lied hatte auch "Tänzer" Siggi Maurischat mitgebracht: Er ging mit der "Rosabella" auf große Fahrt.

Dass Notlagen auf See ganz unterschiedlich ausgehen können, machten Willy Bollenberg und Torsten Meyer deutlich: Während das "Lifeboat Mona" kenterte und kein Seemann überlebte, waren die Retter im Titelsong des Abends und der neuen CD - "Home from the Sea" ungleich erfolgreicher und brachten die Schiffbrüchigen sicher in den heimischen Hafen. Dazwischen berichtete Klaus Kremer in "Bully in the Alley" von der unerwiderten Liebe eines Seemanns zu seiner Sally.

Gemeinsam mit Harro Schreiber sang Peer Agena vom tränenreichen Abschied von seiner Maimuna, bevor es dann zum Abschluss Tränen vor Lachen gab: Willy Bollenberg trank und sang sich in "Nüchtern und Schüchtern" eine Thekenbekanntschaft schön, die aufreizend gespielt wurde von Torsten Meyer.

Eine Neuerung hatte es schon vor dem ersten Ton aus dem Akkordeon von Chorleiterin Puppa Peters gegeben, ein farbig gedrucktes Programm führt die Zuschauer in diesem Jahr durch die Konzerte und stellt die Solisten vor.

Nach der Pause läutete die Langeooger Washhouse Company mit ihrem "Pirates Gospel" ie zweite Hälfte des Programms ein, in der ein neuer Solist seine erfolgreiche Feuertaufe erlebte: Andreas Schüler griff erstmals zum Mikrofon, sang von einem "New York Girl", die mit ihrer Frage "Can't you dance the Polka" einen Seemann um den Finger wickelte, der dann Bekanntschaft mit ihrem Mann machte. Dazu gab es ein Comeback für das beliebte "Five o'clock in the Morning" mit Ralf Preuß und viele weitere Klassiker.

Viel zu schnell ging der Auftakt des Konzertjahres zu Ende, die Flinthörners hätten trotz bereits vorgerückter Stunde gerne noch weiter gesungen, doch mit Torsten Meyers Frage "Was wollen wir trinken?" waren die Weichen für die anschließende Premierenfeier gestellt.

Vor dem Abschiedslied überreichte der erste Vorsitzende des Chores Raimund Buss, der zu Beginn des Abends auch das Publikum mit zahlreichen Ehrengästen begrüßt hatte, einen Scheck über 600 Euro an Jördis Recker, die Vorsitzende des Fördervereins der Inselschule verbunden mit der Hoffnung auf eine gute musikalische Förderung der Kinder der Schule.


Quelle und Foto: www.langeoognews.de
http://www.langeoognews.de/index.php?id=...c173ac415b7943a

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
http://www.langeoog-fans.de;
www.bilder-hochladen.net
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen