Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum der Langeoog-Fans

schiff wasserturm sanddorn lale strand rose seenot sonnenuntergang inselbahn

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 695 Antworten
und wurde 58.199 mal aufgerufen
 Wissenswertes über Langeoog
Seiten 1 | ... 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | ... 47
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

06.07.2015 21:11
#496 Tag der Seenotretter 2015 antworten

06.07.2015
Tag der Seenotretter 2015

Genießen Sie unser Open Ship, lernen Sie Knotenkunde und werden Sie Unterstützer der Seenotretter - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Tag der Seenotretter auf den Stationen
Besuchen Sie uns auf unseren Stationen an der Küste.Hier stehen Rettungsdemonstrationen und Besichtigungen der Seenotrettungskreuzer und -boote im Mittelpunkt. Die Besatzungen berichten aus erster Hand von ihrer meist freiwilligen und häufig gefahrvollen Arbeit. Die Besucher können sich selbst ein Bild von der Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Seenotretter machen.

Mancherorts runden historische Rettungseinheiten, Modellboote, Musik und Filme, Speisen und Getränke das Programm ab. Die Seenotretter freuen sich auf den Gedankenaustausch und viele neue Kontakte am 26. Juli 2015.

Lesen Sie hier, welche Stationen teilnehmen und was vor Ort passiert http://www.seenotretter.de/aktuelles/ter...etter-20150726/


Jetzt Förderer werden!
Selbstverständlich können Sie am "Tag der Seenotretter" auch Förderer werden und die Seenotretter unterstützen. Viele Stationen bieten gerade für neue Seenotretter-Freunde eine kleine Fahrt mit einem Seenotrettungskreuzer oder -boot an. Fragen Sie vor Ort nach!


Vorderseite

"Tag der Seenotretter" T-Shirt
Wie gewohnt und erhofft, gibt es zum "Tag der Seenotretter" auch ein speziell für diesen Tag gefertigtes T-Shirt. In diesem Jahr ist unser neues Seenotrettungsboot HENRICH WUPPESAHL darauf zu sehen, wie es sich durch die Wellen kämpft. Sie erhalten das Shirt auf allen teilnehmenden Stationen. Frühes Kommen sichert dabei die beste Größen-Auswahl. Wie in den letzten Jahren werden die übrig gebliebenen T-Shirts später im Seenotretter-Shop angeboten.


Auf den Stationen Amrum (Kreis Nordfriesland) und Neustadt in Holstein erwarten die Besucher mit den modernsten Rettungseinheiten der DGzRS technische Leckerbissen. In Zingst gibt es ein vielfältiges Jubiläumsprogramm anlässlich des 150-jährigen Bestehens der DGzRS.


Amrum
Die Amrumer Besatzung öffnet im Seezeichenhafen von Wittdün von 10 bis 17 Uhr die Gangway der ERNST MEIER-HEDDE, des Typschiffs der neuen 28-Meter-Klasse. Außerdem laufen in der Tonnenhalle spannende Filme über die Einsätze und die 150-jährige Geschichte der Seenotretter. Des Weiteren stellt die Crew um Vormann Sven Witzke an Land unter anderem verschiedene Rettungsmittel vor und zeigt Kindern, wie ein richtiger Seemannsknoten gemacht wird.


Neustadt in Holstein
Im Stadthafen von Neustadt in Holstein wird den Gästen von 10 bis 17 Uhr ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm geboten: Open Ship auf dem neusten Seenotrettungsboot HENRICH WUPPESAHL, dem Seenotrettungskreuzer HANS HACKMACK/Station Grömitz und einigen Fahrzeugen der dortigen DGzRS-Ausbildungsstation, eindrucksvolle Übungen auf dem Wasser sowie einige Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene.

Besondere Jubiläumsveranstaltung in Zingst
Viel zu sehen gibt es auch in Zingst: Die Gemeinde hat anlässlich des 150-jährigen Bestehens der DGzRS eine besondere Jubiläumsveranstaltung für Kinder und Erwachsene organisiert. Zugleich wird damit ein zweites Jubiläum der Seenotretter in diesem Jahr gewürdigt: Vor 25 Jahren ist die DGzRS auf ihre angestammten Stationen zwischen Poel und Ueckermünde zurückgekehrt und hat den Seenotrettungsdienst auch wieder an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns übernommen.

Die Gäste dürfen sich auf ein buntes Programm an und auf dem Wasser freuen: Von Piratenfest und Kinderschminken über Rettungsdemonstration mit dem Seenotrettungsboot ZANDER und dem Seenotrettungskreuzer THEO FISCHER bis zu Open Ship, Schiffsmodellen und Konzerten. Im Kurhaus ist zudem bis zum 10. September 2015 eine beeindruckende Bilderausstellung des Diplom-Fotodesigners Thomas Steuer zu sehen. Er hat die Seenotretter bei ihrer Arbeit mit der Kamera begleitet.

Zum Programm in Zingst http://www.zingst.de/jubilaeum-seenotretter.html


Mit unserem Video können Sie sich bereits ein wenig auf den Tag der Seenotretter an der Küste einstimmen.


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
Tag_der_Seenotretter_Shirt_2015_420x280.jpg   HEDDE.jpg   Tag_der_Seenotretter_Shirt_Rueck2015_420x280.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

18.07.2015 01:11
#497 Seenotretter-Sammelschiffchen als Blumenmeer antworten

17.07.2015
Seenotretter-Sammelschiffchen als Blumenmeer

Bremen-Besucher bewundern derzeit ein kaum zu übersehendes Schiff aus Blumen. Tausende von Menschen sehen und fotografieren Woche für Woche ein gepflanztes Sammelschiffchen der Seenotretter. Deutschlands wohl bekannteste Spendendose ist zum 150-jährigen Bestehen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) aufgeblüht.

Bremen zeigt für die Seenotretter Flagge – oder besser gesagt Boot: Der Umweltbetrieb Bremen würdigt die Arbeit der DGzRS mit dieser besonderen Gestaltung des weithin sichtbaren Beetes vor der Wallmühle. Wie kein anderes Symbol steht das bundesweit bekannte Sammelschiffchen für die Freiwilligkeit, Unabhängigkeit und Spendenfinanzierung der Seenotretter.

Der beste Blick auf das außergewöhnliche Pflanzmotiv aus rund 27.000 weißen und roten Eisbegonien, Purpurglöckchen und Silberblatt bietet sich von der Herdentorbrücke, die Woche für Woche Tausende von Menschen zu Fuß, mit dem Auto oder in der Straßenbahn passieren.

„Für das Jubiläum der DGzRS pflanzen wir besonders gerne“, betont Heiner Baumgarten, Fachbereichsleiter der Grünpflege beim Umweltbetrieb Bremen. „Seit Gründung der Gesellschaft 1865 verdanken nahezu 82.000 Menschen den Seenotrettern schnelle Hilfe.“ Sitz der DGzRS ist seit jeher Bremen. Aus der Zentrale am Weserufer in der Bremer Neustadt werden Jahr für Jahr mehr als 2.000 Einsätze auf Nord- und Ostsee koordiniert.

Mit einer „Woche der Seenotretter“ hat die DGzRS vom 29. Mai bis 4. Juni 2015 in Bremen und Bremerhaven ihren 150. Geburtstag begangen. Am „Tag der Seenotretter“, Sonntag, 26. Juli, öffnen viele Schiffe und Stationen zwischen Borkum und Ueckermünde ihre Türen für Besucher.

Die DGzRS ist zuständig für den maritimen Such- und Rettungsdienst in den deutschen Gebieten von Nord- und Ostsee. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben hält sie rund 60 Seenotrettungskreuzer und -boote auf 54 Stationen zwischen Borkum im Westen und Usedom im Osten einsatzbereit – rund um die Uhr, bei jedem Wetter. Die gesamte unabhängige und eigenverantwortliche Arbeit der Seenotretter wird ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen finanziert, ohne Steuergelder. Schirmherr des Rettungswerkes ist der Bundespräsident.

http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/kurzportrait/


Quelle: www.seenotretter.de

Aus rund 27.000 Pflanzen besteht dieses Blumenmeer vor der Bremer Wallmühle. Zu Ehren der vor 150 Jahren gegründeten Seenotretter zeigt es das weithin bekannte Sammelschiffchen. (Foto: DGzRS Die Seenotretter/Aerial Evolutions, Georg von Stackelberg)

Angefügte Bilder:
2015-07-14-SAMS-Pflanzbeet.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

21.07.2015 02:22
#498 RE: Tag der Seenotretter 2015 antworten

20.07.2015
Tag der Seenotretter 2015

Herzlich willkommen: Auf zahlreichen Stationen an Nord- und Ostsee berichten die Seenotretter am 26. Juli 2015 über ihre gefahrvolle Arbeit. Besichtigen Sie unsere Rettungseinheiten, lernen Sie unsere Besatzungen kennen und werden Sie Förderer der Seenotretter – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Besuchen Sie uns auf unseren Stationen an der Küste. Dort stehen Rettungsdemonstrationen sowie Besichtigungen der Seenotrettungskreuzer und -boote im Mittelpunkt. Die Besatzungen erzählen von ihren mehr als 2.000 Einsätze pro Jahr, die meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden – bei „Nacht und Nebel“, weit draußen auf See. Machen Sie sich selbst ein Bild von der Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Seenotretter.

Photowall „Tag der Seenotretter 2015“ #seenotretter
Wie zu unserem Jubiläum bieten wir auch für den „Tag der Seenotretter 2015“ eine Photowall an, auf der Sie Ihre schönsten Bilder und Videos des Tages veröffentlichen können. Der Hashtag dafür ist #seenotretter.

Um Bilder und Videos auf unsere Photowall zu posten, benötigen Sie einen Account in einem dieser sozialen Netzwerke:
- Instagram
- Twitter
- Google+
- YouTube oder
- Flickr
Wichtig: Facebook funktioniert hierfür leider nicht.

Hier geht's zur Photowall https://walls.io/seenotretter

Buntes Programm auf den Stationen
Mancherorts runden Willkommensfahrten für neue Förderer, historische Rettungseinheiten, Modellboote, Musik und Filme, Speisen und Getränke das Programm ab. Die Seenotretter freuen sich auf den Gedankenaustausch und viele neue Kontakte am 26. Juli 2015. Welche Stationen teilnehmen und was vor Ort passiert lesen Sie hier. http://www.seenotretter.de/aktuelles/ter...etter-20150726/

Werden Sie jetzt Förderer!
Selbstverständlich können Sie am „Tag der Seenotretter“ auch Förderer werden und die Seenotretter unterstützen. Viele Stationen bieten gerade für neue Seenotretter-Freunde eine kurze Fahrt mit einem Seenotrettungskreuzer oder -boot an. Fragen Sie vor Ort nach.

T-Shirt zum „Tag der Seenotretter“
Wie gewohnt gibt es auch zum „Tag der Seenotretter“ 2015 wieder ein speziell für diesen Tag gefertigtes T-Shirt. In diesem Jahr ist unser neues Seenotrettungsboot HENRICH WUPPESAHL/Station Neustadt darauf zu sehen, wie es sich durch die Wellen kämpft. Sie erhalten das es auf allen teilnehmenden Stationen. Frühes Kommen sichert dabei die beste Größen-Auswahl. Wie in den vergangenen Jahren werden die übrig gebliebenen T-Shirts nach dem „Tag der Seenotretter“ im Seenotretter-Shop angeboten. http://seenotretter-shop.de/

http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...ungsboot/#c2297

Auf den Stationen Amrum (Kreis Nordfriesland) und Neustadt in Holstein erwarten die Besucher mit den modernsten Rettungseinheiten der DGzRS technische Leckerbissen. Und in Zingst gibt es ein vielfältiges Jubiläumsprogramm anlässlich des 150-jährigen Bestehens der DGzRS.

Die Amrumer Besatzung öffnet im Seezeichenhafen von Wittdün von 10 bis 17 Uhr die Gangway der ERNST MEIER-HEDDE, des Typschiffs der neuen 28-Meter-Klasse. Außerdem laufen in der Tonnenhalle spannende Filme über die Einsätze und die 150-jährige Geschichte der Seenotretter. Des Weiteren stellt die Crew um Vormann Sven Witzke an Land unter anderem verschiedene Rettungsmittel vor und zeigt Kindern, wie ein richtiger Seemannsknoten gemacht wird.

Im Stadthafen von Neustadt in Holstein wird den Gästen von 10 bis 17 Uhr ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm geboten: Open Ship auf dem neusten Seenotrettungsboot HENRICH WUPPESAHL, dem Seenotrettungskreuzer HANS HACKMACK/Station Grömitz und einigen Fahrzeugen der dortigen DGzRS-Ausbildungsstation, eindrucksvolle Übungen auf dem Wasser sowie einige Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene.

Besondere Jubiläumsveranstaltung in Zingst

Viel zu sehen gibt es auch in Zingst: Die Gemeinde hat anlässlich des 150-jährigen Bestehens der DGzRS eine besondere Jubiläumsveranstaltung für Kinder und Erwachsene organisiert. Zugleich wird damit ein zweites Jubiläum der Seenotretter in diesem Jahr gewürdigt: Vor 25 Jahren ist die DGzRS auf ihre angestammten Stationen zwischen Poel und Ueckermünde zurückgekehrt und hat den Seenotrettungsdienst auch wieder an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns übernommen.

Die Gäste dürfen sich auf ein buntes Programm an und auf dem Wasser freuen: Von Piratenfest und Kinderschminken über Rettungsdemonstration mit dem Seenotrettungsboot ZANDER und dem Seenotrettungskreuzer THEO FISCHER/Station Darßer Ort bis zu Open Ship, Schiffsmodellen und Konzerten.

Im Kurhaus ist zudem bis zum 10. September 2015 eine beeindruckende Bilderausstellung des Diplom-Fotodesigners Thomas Steuer zu sehen. Er hat die Seenotretter bei ihrer Arbeit mit der Kamera begleitet. Das vollständige Programm finden Sie hier. http://www.zingst.de/jubilaeum-seenotretter.html


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Mitfahrten auf den Rettungseinheiten wie hier 2014 in Grömitz auf dem Seenotrettungsboot SIEGFRIED BOYSEN der DGzRS-Ausbildungsstation Neustadt i. H. sind auch 2015 möglich.

Das neue Seenotrettungsboot HENRICH WUPPESAHL ist auf der T-Shirt-Vorderseite abgedruckt.

Die ERNST MEIER-HEDDE an ihrem Liegeplatz auf Amrum

Angefügte Bilder:
2015-07-06-TdS-Einladung-allgemein_01.jpg   Tag_der_Seenotretter_Shirt_2015_420x280.jpg   HEDDE.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

27.07.2015 03:33
#499  Tag der Seenotretter erneut Publikumsmagnet antworten

26.07.2015
„Tag der Seenotretter“ erneut Publikumsmagnet

Der „Tag der Seenotretter“ hat längst einen Stammplatz im Terminkalender vieler Touristen und Küstenbewohner eingenommen. Rund 22.000 Menschen nutzten am Sonntag, 26. Juli 2015, an Nord- und Ostsee die Gelegenheit, den Besatzungen der Seenotrettungskreuzer und -boote einmal ganz nahe zu sein. Die DGzRS dankt sehr herzlich allen Helfern und Besuchern, die den Tag auch im Jubiläumsjahr der Seenotretter zu einem großen Erfolg gemacht haben!
Viel los beim „Tag der Seenotretter“ wie hier in Neustadt i. H. vor dem Seenotrettungskreuzer HANS HACKMACK/Station Grömitz

Die Besatzungen der DGzRS berichteten aus erster Hand von ihrer gefahrvollen Arbeit. Denn die meisten der jährlich mehr als 2.000 Einsätze finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt – oft bei „Nacht und Nebel“, weit draußen auf See, rund um die Uhr und bei jedem Wetter.

Am „Tag der Seenotretter“ jedoch konnten sich die Besucher auf vielen Stationen selbst ein Bild von der Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Seenotretter machen. Nach wie vor finanziert die DGzRS ihre gesamte Arbeit ausschließlich durch freiwillige Beiträge und Spenden.

Höhepunkte waren auch in diesem Jahr Vorführungen und Besichtigungen der Seenotrettungskreuzer und -boote: So konnten die Besucher der Stationen Amrum und Neustadt in Holstein mit der ERNST MEIER-HEDDE und der HENRICH WUPPESAHL die modernsten Rettungseinheiten der DGzRS ansehen. Beide waren Ende Mai 2015 im Rahmen der Veranstaltungswoche zum 150-jährigen Bestehen der DGzRS getauft worden.

Viel zu sehen gab es auch in Zingst: Die Gemeinde hatte anlässlich des 150. Geburtstages der Seenotretter eine besondere Jubiläumsveranstaltung für Kinder und Erwachsene organisiert. Zugleich wurde damit ein zweites Jubiläum der Seenotretter in diesem Jahr gewürdigt: Vor 25 Jahren ist die DGzRS auf ihre angestammten Stationen zwischen Poel und Ueckermünde zurückgekehrt und hat den Seenotrettungsdienst auch wieder an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns übernommen.

In Wilhelmshaven und Heiligenhafen zeigten gleich mehrere Rettungseinheiten der DGzRS Mann-über-Bord-Übungen. In Langballigau übten die Seenotretter gemeinsam mit dänischen Marinefliegern die Zusammenarbeit zwischen schwimmenden Rettungseinheiten und Hubschraubern. Auf einigen Stationen besuchten ausländische Kollegen die deutschen Seenotretter, darunter Borkum und Laboe. Mancherorts rundeten historische Rettungseinheiten, Modellboote, Musik und Filme, Speisen und Getränke das Programm ab.

Photowall „Tag der Seenotretter 2015“ #seenotretter

Wie zu unserem Jubiläum bieten wir auch für den „Tag der Seenotretter 2015“ eine Photowall an, auf der Sie Ihre schönsten Bilder und Videos des Tages veröffentlichen können. Der Hashtag dafür ist #seenotretter.

Um Bilder und Videos auf unsere Photowall zu posten, benötigen Sie einen Account in einem dieser sozialen Netzwerke: Instagram, Twitter, Google+, YouTube oder Flickr; wichtig: Facebook funktioniert hierfür leider nicht. Hier geht's zur Photowall. https://walls.io/seenotretter


Quelle und Foto: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
2015-07-26-TdS_Neustadt-_1_.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

30.07.2015 20:02
#500 Rausfahren, wenn andere reinkommen: Neuer Kinospot der Seenotretter antworten

30.07.2015
Rausfahren, wenn andere reinkommen: Neuer Kinospot der Seenotretter

Eine Familie in höchster Seenot und ein sich durch den Sturm kämpfendes rot-weißes Schiff, darauf Männer im Wettlauf mit der Zeit, den Gewalten der See und des Wetters: Der neue Kinospot der DGzRS ist ein spannender Actionfilm in einer Minute. Produziert hat den hochemotionalen 60-Sekunden-Spot die Stuttgarter Leithaus GmbH Filmproduktion. In den Hauptrollen: zwei gestandene Seenotretter aus Grömitz in der Lübecker Bucht.

Vorrangiges Ziel des Spots ist es, Aufmerksamkeit und Sympathie für die Seenotretter zu schaffen, aber natürlich auch, zum spontanen Spenden zu motivieren. Dies kann ganz einfach per Smartphone und QR-Code oder unter www.seenotretter.de/spenden geschehen. Den QR-Code finden die Kinobesucher auf einem im Foyer hängenden Filmplakat – so packend designt wie bei einem Blockbuster.

„Wir sind seit nunmehr über 18 Jahren Überzeugungstäter und eine Filmproduktion mit ,maritimer Prägung‘. Deshalb ist es uns eine Herzensangelegenheit, die Seenotretter nach Kräften zu unterstützen“, sagt Leithaus-Geschäftsführer Andreas Kunert.

Alle Mitwirkenden und das gesamte Produktionsteam haben zugunsten der Seenotretter auf Honorare verzichtet. Auch den größten Teil der technischen Herstellungskosten trägt Leithaus. Die Filmmusik beispielsweise wurde eigens von Christoph Zirngibl komponiert und vom Babelsberger Filmorchester eingespielt – ebenfalls honorarfrei.

Leithaus ist in Gesprächen mit den großen Kinovermarktern wie auch direkt mit den Kinos an den deutschen Küsten, um Freischaltungen für den Spot zu akquirieren. Denn einen Werbeetat haben die rein spendenfinanzierten Seenotretter nicht. Sie sind auf Unterstützung aus allen Teilen des Landes angewiesen.


Hinweis für Kinobetreiber:
Kinobetreiber können die digitale Kinokopie (DCP) von einem FTP-Server herunterladen. Eine E-Mail an film@leithaus.de genügt. Das Plakat zum Aushängen gibt es gratis dazu!


Quelle: www.seenotretter.de

Seenotrettung in 60 Sekunden: der neue Kinospot der DGzRS
http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...r-seenotretter/


So sieht das Kinoplakat zum Seenotretter-Spot aus.

Angefügte Bilder:
2015-07-28--Kinoplakat.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

04.08.2015 21:00
#501 Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ beendet antworten

04.08.2015
Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ beendet

Mehr als 600 Frauen und Männer haben sich seit dem 29. Mai 2015 beworben, um Seenotretter für einen Tag zu werden.

Wir freuen uns, dass so viele Menschen aus ganz Deutschland mitgemacht haben, um einmal tief in die Welt der Seenotretter einzutauchen. Seit heute 12 Uhr ist der Wettbewerb vorbei – wir danken allen Teilnehmern ganz herzlich für die vielen spannenden Bewerbungen.

Auslosung
Unter den zehn Bewerbern mit den meisten Stimmen losen wir heute den Gewinner aus und benachrichtigen ihn. Wer der Glückliche ist, der am 29. und 30. August 2015 das Seenotretter-Wochenende erleben wird, lesen Sie bald hier.

Gesundheitscheck vorab
Bevor wir seinen Namen bekannt geben, warten wir das Ergebnis seines Gesundheitschecks ab, da er für das anspruchsvolle Wochenende körperlich topfit sein muss.

Die Top10 der Teilnehmer sind die folgenden (sortiert nach Stimmergebnissen):

- Andreas Altenau (606 Stimmen)
- Thomas Stasch (526 Stimmen)
- Michael Lies (316 Stimmen)
- Torsten Ahl (312 Stimmen)
- Adrian Streubel ( 296 Stimmen)
- Jan Kuschny (287 Stimmen)
- Heilko Lübke-Detring (260 Stimmen)
- Ulrich Meineke (258 Stimmen)
- Daniel Neuhaus (242 Stimmen)
- Felix Heckmann (236 Stimmen)

Wir danken allen Teilnehmern für einen sehr spannenden Wettbewerb!


Quelle und Foto: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
2015-06-16-Werde-Seenotretter_-Website.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

04.08.2015 21:11
#502 Das Seenotretter-Mosaik Ich bin dabei antworten

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

08.08.2015 01:23
#503 Ein Kindheitstraum wird wahr antworten

07.08.2015
Ein Kindheitstraum wird wahr

Wer in das Gesicht von Thomas Stasch blickt, sieht es ihm sofort an: Er ist überglücklich. Seine Augen leuchten, und ein strahlendes Lächeln umspielt seinen Mund. „Ich schwebe, seitdem ich es weiß“, verrät er und schmunzelt. Der Siegburger ist der Gewinner des Online-Wettbewerbs „Werde Seenotretter für einen Tag“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), an dem mehr als 600 Frauen und Männer teilgenommen haben. Jetzt heuert Thomas Stasch am 29. und 30. August 2015 bei den Seenotrettern an.

Für den 43-Jährigen erfüllt sich damit sein „absoluter Kindheitstraum“: „Seit ich als Zehnjähriger den Seenotrettungskreuzer FRITZ BEHRENS in Büsum gesehen und Hans Georg Pragers Buch ‚Retter ohne Ruhm‘ gelesen habe, träume ich davon, einmal das Bordleben hautnah kennenzulernen.“

Sogar seine Mutter habe in den 1990er Jahren die Show „Lass Dich überraschen“ mit Rudi Carrell angeschrieben, um ihm einen Tag auf einem Seenotrettungskreuzer zu ermöglichen – vergeblich.

Und dann das: Bei der „Woche der Seenotretter“ anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der DGzRS in Bremerhaven Ende Mai/Anfang Juni drückte ihm ein ehrenamtlicher Mitarbeiter der DGzRS eine Karte zum Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ in die Hand. Thomas Stasch war wie elektrisiert und bewarb sich bereits kurze Zeit später.

Er mobilisierte Freunde und Bekannte, nutzte alle sozialen Netzwerke und begeisterte Journalisten für seine Geschichte. Immer mit einem Ziel: so viele Stimmen zu bekommen, dass er am Ende zu den zehn erstplatzierten Bewerbern gehört, unter denen der Gewinner ausgelost wird. 526 Menschen stimmten für ihn – das reichte für den zweiten Rang.

Tränen in den Augen

„Ich war völlig aus dem Häuschen, als mich die Seenotretter anriefen und mir zum Gewinn gratulierten“, erinnert sich Thomas Stasch noch genau an den Moment, als sein Traum wahr wurde. „Ich hatte Tränen in den Augen!“ Wirklich realisiert, was passiert ist, habe er erst am Abend, als er mit seinen beiden Kindern und seiner Frau im Wohnzimmer auf dem Sofa saß:

Er wird in Laboe den Alltag auf dem Seenotrettungskreuzer BERLIN erleben. Er wird für 24 Stunden mit den Menschen zusammen sein, deren selbstlosen Einsatz für das Leben anderer er seit mehr als drei Jahrzehnten bewundert. Und als Freizeitskipper hat er eine Ahnung davon, was es bedeuten kann, bei Sturm auf die tosende See hinauszufahren.

„Ich hoffe, dass ich am 30. August an Bord mit anpacken darf, viel von der besonderen Gemeinschaft mitbekomme und vielleicht mal mit dem Tochterboot STEPPKE fahren darf“, sagt Thomas Stasch. Einen Tag zuvor wird im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC die Grundlage für die 24 Stunden an Bord gelegt.

Großen Respekt vor den Seenotrettern

Vor dem anspruchsvollen Seenotretter-Training, bei dem er manches von dem lernt, was Seenotretter können müssen, bevor sie zum ersten Einsatz rausfahren, habe er großen Respekt – wie vor der gesamten Arbeit der Seenotretter. Und vielleicht werden nach den beiden Tagen seine Augen noch mehr leuchten und sein Lächeln noch stärker strahlen als schon jetzt.

Neben dem Hauptgewinn wurden unter allen Teilnehmern weitere Preise verlost: Über eine Jubiläumsmedaille in Feinsilber kann sich Paul Herrmann aus Velten freuen, in dem Bildband „Respekt – 150 Jahre Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger 1865-2015“ kann Michael Holten aus Essen schmökern und einen aufblasbaren Seenotrettungskreuzer kann Lars von Benzon aus Hamburg zu Wasser lassen. Zudem werden alle Bewerber Teil eines großen Jubiläumsplakats der Seenotretter, das ab Oktober 2015 auch als Plakat-Großfläche bundesweit zu sehen sein wird.


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de


Der Rheinländer Thomas Stasch ist der Gewinner des Online-Wettbewerbs „Werde Seenotretter für einen Tag“ der DGzRS.

Thomas Stasch freut sich über seinen Gewinn.

Angefügte Bilder:
2015-08-07-Thomas-Stasch-Seenotretter-fuer-einen-Tag.jpg   2015-08-07-Thomas-Stasch-Werde-Seenotretter-1.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

25.08.2015 22:00
#504 Jubiläumsfilm der Seenotretter antworten

25.08.2015
Jubiläumsfilm der Seenotretter

Mit einem zehnminütigen Film schauen die Seenotretter auf das Jubiläum 150 Jahre DGzRS zurück. Rund 30.000 Menschen haben in der „Woche der Seenotretter“ vom 29. Mai bis 4. Juni 2015 in Bremen und Bremerhaven den Geburtstag der DGzRS gefeiert. Unter den Gästen waren auch der Schirmherr der Seenotretter, Bundespräsident Joachim Gauck. Das abwechslungsreiche Programm mit zwei Schiffstaufen, einer großen Schiffsparade mit internationalen Rettungseinheiten, „Open Ship“, Festakt und -konzert sowie einer Messe für „Maritime Sicherheit“ begeisterte die Besucher.


Zur Jubiläumsfeier am 29. Mai 2015 auf dem Bremer Marktplatz waren Tausende von Freunden und Förderern der Seenotretter gekommen, um den Höhepunkt des Tages mitzuerleben: Vor der weltbekannten Roland-Statue taufte Daniela Schadt, Lebensgefährtin des Bundespräsidenten Joachim Gauck, das neue Seenotrettungsboot auf den Namen HENRICH WUPPESAHL.

http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...ungsboot/#c2297


Der Namengeber war eine bedeutende Persönlichkeit der deutschen Seeversicherung und Mitglied des Bremer Bezirksvereins der DGzRS. Die neue Rettungseinheit ist ein modifizierter Nachbau der bewährten 9,5-/10,1-Meter-Klasse der DGzRS. Das neue Boot ist auf der Freiwilligen-Station Neustadt in Holstein stationiert. http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...otrettungsboot/

http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...ation/neustadt/

Vor der Taufe hatte Bundespräsident Joachim Gauck beim offiziellen Festakt in der Oberen Halle des Bremer Rathauses den freiwilligen, ehrenamtlichen Einsatz der Seenotretter besonders gewürdigt: „Der Einsatz ist selbstlos, und er ist oft gefährlich. Dafür danke ich Ihnen von Herzen. Die Männer und Frauen der Rettungsflotte leisten Großartiges! Die meisten Seenotretter tragen diese Verantwortung ehrenamtlich. Meine Hochachtung!“

Seinen feierlichen Abschluss fand der 150. Geburtstag der DGzRS am 29. Mai 2015 mit einem fantastischen Festkonzert der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen im Bremer Konzerthaus „Die Glocke“. Das Orchester ist im Jubiläumsjahr ehrenamtlicher „Bootschafter“ der Seenotretter.

Einen Tag später setzte die DGzRS die „Woche der Seenotretter“ in Bremerhaven fort: Im Rahmen einer großen Schiffsparade mit Rettungsbooten aus vielen Ländern taufte sie vor zahlreichen Gästen ihren jüngsten Seenotrettungskreuzer auf den Namen ERNST MEIER-HEDDE und das Tochterboot auf den Namen Meier-Heddes Ehefrau LOTTE. Der Reeder Ernst Meier-Hedde (1913-1994), Mitbegründer der Bremer Schlüssel-Reederei für Massengutschiffe, war von 1980 bis 1990 elf Jahre lang ehrenamtlicher Vorsitzer der Seenotretter. http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...tkreuzer/#c2199

Die ERNST MEIER-HEDDE ist das Typschiff der völlig neuen 28-Meter-Klasse. Die jüngste und modernste Bootsklasse der DGzRS ist konzipiert als leistungsfähiger Nachfolgetyp der sechs 27,5-Meter-Seenotkreuzer, die zwischen 1985 und 1992 in Dienst gestellt wurden. Sie löste im Zuge der Modernisierung der Rettungsflotte den Seenotrettungskreuzer VORMANN LEISS (Baujahr 1985) auf der Station Amrum ab.

http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/.../station/amrum/

Nach der eindrucksvollen Schiffsparade machten die Rettungseinheiten aus dem In- und Ausland zum „Open Ship“ im Neuen Hafen von Bremerhaven fest. Viele der rund 25.000 Besucher nutzten am 30. und 31. Mai 2015 die einmalige Gelegenheit und besichtigten die zahlreichen Schiffe. Auch die Fachmesse „Messe Maritime Sicherheit“ vom 30. Mai bis 2. Juni 2015 lockte viele Menschen an, die sich im Messezelt am Neuen Hafen über das wichtige Thema „Sicherheit auf See“ informierten.

Mit einem Gedenkgottesdienst am 31. Mai 2015 in Bremerhaven gedachte die DGzRS aller auf See Gebliebenen. Unter freiem Himmel in der Nähe des Großen Leuchtturms am Neuen Hafen erklang die Schiffsglocke der „Johanne“. Der Schiffbruch der Bark war Mitte des 19. Jahrhunderts einer der Auslöser zur Gründung eines organisierten deutschen Seenotrettungswerkes.

Und nicht zuletzt war die DGzRS vom 1. bis 4. Juni 2015 Gastgeber des XXII. World Maritime Rescue Congress. Zu dieser internationalen Tagung der Seenotrettungsdienste, veranstaltet von der International Maritime Rescue Federation (IMRF), waren mehr als 300 Delegierte und Kongressteilnehmer nach Bremerhaven gereist. Im Mittelpunkt standen Fachvorträge und Arbeitsgruppen zum umfassenden Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Das erste und bis dahin einzige Mal in ihrer langen Geschichte war die DGzRS im Juni 1959 Gastgeber dieser alle vier Jahre stattfindenden Veranstaltung.


Quelle und Fotos. www.seenotretter.de


In bewegten Bildern: das Jubiläum der Seenotretter http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...r-seenotretter/


Auf den Bremer Marktplatz waren am 29. Mai 2015 Tausende von Menschen gekommen.

Erstmals mit endgültigem Namen in Fahrt: Der Seenotrettungskreuzer ERNST MEIER-HEDDE führt nach der Taufe am 30. Mai 2015 in Bremerhaven die eindrucksvolle Schiffsparade mit Rettungseinheiten aus dem In- und Ausland an.

Angefügte Bilder:
2015-08-25-JUBILAEUM-_1_.jpg   2015-08-25-JUBILAEUM-_3_.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

30.08.2015 12:21
#505 Werde Seenotretter: Ein Kindheitstraum wird wahr antworten

30.08.2015
Werde Seenotretter: Ein Kindheitstraum wird wahr

Der Rheinländer Thomas Stasch heuert als „Seenotretter für einen Tag“ bei den Seenotrettern an.

„Mein Kindheitstraum ist wahr geworden: Ich habe für einen Tag bei den Seenotrettern angeheuert!“ Der Rheinländer Thomas Stasch ist überglücklich: Er erlebt am Wochenende 29./30. August 2015 in Laboe den Alltag auf dem Seenotrettungskreuzer BERLIN. Für 24 Stunden ist er mit den Menschen zusammen, deren selbstlosen Einsatz für das Leben anderer er seit mehr als drei Jahrzehnten bewundert. Der Siegburger ist der Gewinner des Online-Wettbewerbs „Werde Seenotretter für einen Tag".

Als Freizeitskipper hatte Stasch bislang lediglich eine Ahnung davon, was es bedeuten kann, rauszufahren, wenn andere reinkommen. Wenige Stunden bevor er an Bord der BERLIN gehen durfte, bekam er nun am eigenen Leib zu spüren, was die Seenotretter im Extremfall leisten müssen.

"Überleben auf See"-Training bei OffTEC
Zunächst absolvierte der 43-Jährige ein anspruchsvolles Überleben-auf-See-Training. Dieses fand im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC in Enge-Sande statt, welches diese freundlicherweise zur Verfügung stellte. So wurde der Wettbewerbsgewinner so gut und sicher wie möglich auf seine Aufgaben an Bord vorbereitet.

Bei mehr als zwei Metern Seegang, Sturm und Dunkelheit trieb er im Überlebensanzug gemeinsam mit erfahrenen Seenotrettern im Wasser, lernte den Umgang mit der Rettungsweste und musste eine Rettungsinsel besteigen. „Mein Respekt vor den Seenotrettern ist dadurch noch gewachsen“, sagte Stasch nach dem Training.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...raum-wird-wahr/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
f4t31p181295n2_IOlQNvJT.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

04.09.2015 04:14
#506 mosaik.seenotretter antworten

Werden Sie Teil des Seenotretter-Mosaiks!

Stellen Sie sich hinter die Seenotretter. Wie all die anderen Menschen, die Sie hinter unserem Seenotrettungskreuzer BERLIN sehen. Laden Sie jetzt Ihr Foto hoch. Teilen Sie das Seenotretter-Mosaik mit Ihren Freunden und Bekannten per E-Mail und in den sozialen Netzwerken. Erzählen Sie von uns und Ihrem Engagement!

Die Seenotretter: freiwillig - unabhängig - spendenfinanziert.

Wir fahren raus, wenn andere reinkommen: bei meterhohen Wellen, orkanartigem Wind und peitschendem Regen. Unsere Spender ermöglichen die gefährlichen Einsätze weit draußen auf See.

Fischer und Fährpassagiere, Wassersportler und Wattwanderer – verdanken ihr Leben nicht selten den Seenotrettern. Seit 150 Jahren. Spenden auch Sie für die Seenotretter und werden Sie Teil der starken Gemeinschaft.

Ich bin dabei! http://mosaik.seenotretter.de/

Daniel Narjes
Maik Zeh
Carsten Adolphs
Timmy Gritzki
Lara Filter


Quelle: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
f4t31p179531n2_dtiFVInS-thumb.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

05.09.2015 05:00
#507 „Wir fahren dahin, wo es weh tut“ antworten

04.09.2015
„Wir fahren dahin, wo es weh tut“

Gerd Schwips ist 2. Vormann im gezeitengeprägten Revier vor Norderney

Zur Arbeit fährt Gerd Schwips mit dem Boot. Von Juist aus geht es alle 14 Tage durchs Watt nach Norderney. Dort tauscht der 52-Jährige den Seepullover gegen den roten SAR-Overall der DGzRS. Schwips ist 2. Vormann des Seenotrettungskreuzers BERNHARD GRUBEN. Zwei Wochen rund um die Uhr Dienst an Bord, dann genauso lange frei – das ist sein Rhythmus. Doch das war nicht immer so.

http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...otkreuzer/#c506

Rund 25 Jahre lang war Schwips einer der mehr als 800 freiwilligen Seenotretter. Auf Juist hatte er 1982 auf dem Seenotrettungsboot ILKA begonnen. 1993 wurde er Vormann der traditionsreichen Station, gegründet 1861 als eine der ersten in Ostfriesland.

Schwips, den alle seit seiner Zeit als aktiver Surfer nur „Taucher“ nennen, hat Respekt vor der See, aber auch vor seinen freiwilligen Kollegen. Er weiß genau, welchen „Job“ sie machen. Heute, als Festangestellter, bittet er oft Freiwilligen-Boote um Unterstützung. Der Austausch mit den Nachbarstationen ist groß. „Die Denke ,Wir sind der Kreuzer und schaffen das allein‘ hat bei uns an Bord keinen Platz. Oft genug braucht man ein Backup. Man darf niemals vergessen, wie klein man letztlich selbst ist.“

Mit der See ist „Taucher“ groß geworden, doch seine Patente machte er erst vor wenigen Jahren. Zwar absolvierte er auf den Seenotrettungskreuzern von Borkum und Norderney hin und wieder mal eine Dienstwoche als Freiwilliger. Doch Kapitän zu werden, war lange nicht mehr als ein Jugendtraum.

Vor zehn Jahren dann packte es ihn: Schiffsmechaniker-Ausbildung, Fahrenszeit mit Containern bis zu den Azoren und schließlich in der Ostsee „Kümonaut“, wie Seeleute die Männer auf den Küstenmotorschiffen nennen. „Bei der DGzRS hätte ich mich nie beworben, wenn man mich nicht angesprochen hätte“, sagt Schwips.

Heute weiß er, dass das sein Weg war. Auch wegen der Familie. „Als ich Freiwilliger war, war meine Frau immer in Sorge, wenn wir alarmiert wurden und sie lange nichts von uns hören konnte. Heute erfährt sie erst hinterher, dass ich im Einsatz war. Das ist leichter für beide“, sagt der Familienvater.

Längst ist Schwips auf zwei Inseln gleichermaßen zu Hause. „Nach dem Freitörn freue ich mich auf jedes ,Moin‘ und jeden Schnack. Aber nach 14 Tagen muss ich zurück auf meine Insel Juist“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Sein zweites Zuhause, der Seenotrettungskreuzer mit seinen vielleicht 30 Quadratmetern „Auslauf“ für die vierköpfige Besatzung, verlangt auch ein Händchen für Menschenführung. „Wir verstehen uns gut. Trotzdem fällt auch mal ein ernstes Wort, das ist normal. Aber im Einsatz diskutieren wir nicht. Im Nachgang sprechen wir jeden ,Job‘ kritisch durch.“

Zu „Tauchers“ Selbstverständnis als Vormann gehört es, hin und wieder in die zweite Reihe zu treten: „Auch unsere Dritten fahren mal den Kreuzer. Wie sollen sie es sonst lernen?“ Den Umgang mit den Naturgewalten lehre eben keine Schule. „Wenn es hart auf hart kommt, zählen Erfahrungswerte. Jeder Einsatz bringt dich ein Stück weiter.“

Schwips’ Revier gehört zu den anspruchsvollsten überhaupt. „Wir fahren dahin, wo es weh tut, wo der Havarist liegt, in die Brandung“, beschreibt er typische Einsatzumstände im gezeitengeprägten Wattenmeer. „Wenn meine Leute mit dem Tochterboot eine Schleppverbindung herstellen, übersteigen, um Verletzten zu helfen oder das Ruder selbst zu übernehmen, ist das Seemannschaft par excellence“, sagt Schwips anerkennend über die Leistungen seiner Besatzung. Allgegenwärtig sei die Gefahr, auf Grund zu geraten. Seenotrettungskreuzer sind zwar dafür gebaut, auch dies zu überstehen. „Aber das sind schon fürchterliche Stöße, die das ganze Schiff erzittern lassen.“

Groß ist die Solidarität der gesamten Schifffahrt im Revier mit den Norderneyer Seenotrettern. „Für das gute Miteinander sind wir sehr dankbar. Auf See ist man schnell auf sich allein gestellt. Dann ist es wichtig, die eigenen Grenzen zu kennen“, sagt der Vormann.

Solche Demut kennzeichnet viele Seenotretter. Das spiegelt sich auch in ihrem Verhältnis zur „Gesellschaft“ wider, wie die DGzRS an der Küste meist genannt wird. „Ich bin sehr stolz darauf, dass die ,Gesellschaft‘ seit 150 Jahren freiwillig und unabhängig organisiert und finanziert ist“, sagt Schwips. Das erfordere viel Motivation aller Kollegen auf See und an Land. „Und das wiederum ist meine Motivation, stets auf Neue aufs Meer hinauszufahren, um anderen Menschen zu helfen.“

Zum Video: http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...-wo-es-weh-tut/


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de


„Wenn es hart auf hart kommt, zählen Erfahrungswerte. Jeder Einsatz bringt dich ein Stück weiter“, sagt Vormann Gerd „Taucher“ Schwips.

Einsatz im gezeitengeprägten Wattenmeer: der Seenotrettungskreuzer BERNHARD GRUBEN/Station Norderney aus ungewohnter Perspektive

Angefügte Bilder:
csm_2015-09-04-PortraitSchwips1_8b0260a84f.jpg   2015-09-04-PortraitSchwips2.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

21.09.2015 22:22
#508 Seenotretter in ZDF-Fernsehfilm antworten

21.09.2015
Seenotretter in ZDF-Fernsehfilm

Eine sehr prominente Rolle hat der Seenotrettungskreuzer VORMANN LEISS in einem neuen ZDF-Fernsehfilm übernommen. „Tod auf der Insel“ (Arbeitstitel) spielt auf einer fiktiven kleinen Nordseeinsel. Drehort war im Herbst 2014 Hörnum auf Sylt. Das ZDF strahlt den Film am Montag, 21. September 2015, um 20.15 Uhr aus.

Auf Sylts Nachbarinsel Amrum war während der Dreharbeiten im vergangenen Jahr noch die VORMANN LEISS stationiert. Inzwischen hat die DGzRS diesen Seenotrettungskreuzer außer Dienst gestellt.

Die Handlung des ZDF-Films: Seenotretterin Katharina (Lisa Martinek) hat sich von Ehemann Nils (Kai Scheve) getrennt. Als die attraktive Annika vermisst wird, beteiligt sie sich an der Suche. Doch Annika wird tot gefunden. Nils steht unter Mordverdacht. Katharina versucht zu beweisen, dass er unschuldig ist. Mehr und mehr erkennt sie die tragische Verbindung ihrer Familie zu der Toten.

Die Amrumer Seenotretter, aber auch ihre freiwilligen Kollegen aus Hörnum fungierten als Komparsen. Nicolai Rohde inszenierte den Krimi, Nicola Bock schrieb das Drehbuch nach Motiven des Romans „Inselblut“ (so auch zunächst der Arbeitstitel des Films) von Bent Ohle.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...df-fernsehfilm/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Regisseur Nicolai Rohde (v. l.) mit Vormann Sven Witzke und Hauptdarstellerin Lisa Martinek

Angefügte Bilder:
csm_Inselblut5_8c06a14d33.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

23.09.2015 03:45
#509 Wie sie uns helfen. antworten

Angefügte Bilder:
f4t31p179568n3_QdlVIKaM-thumb.png  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.864

29.09.2015 21:00
#510 Crew-Exchange: Bilder-Tagebuch antworten

29.09.2015
Crew-Exchange: Bilder-Tagebuch

In diesem Jahr nehmen uns drei Seenotretter mit auf ihre Crew-Exchange-Reise: Adam Lilley aus England sowie Ilja Fieback und Chris Hartmann aus Deutschland erzählen mit eigenen Fotos von ihren Eindrücken und Erlebnissen. Die Bildergalerien werden täglich aktualisiert.

Zum Hintergrund: Das internationale Treffen der IMRF (International Maritime Rescue Federation) findet vom 26. September bis 3. Oktober 2015 statt und fördert den fachlichen Austausch unter den Seenotrettern. Bei uns sind acht Seenotretter zu Gast, während unsere Seenotretter zum Training nach Dänemark, Großbritannien, Norwegen, den Niederlanden, Schweden, Island und Finnland gereist sind.

About Adam Lilley, spending one week in Germany:
„I joined the RNLI 10 years ago after a background of motor and sail boating. I hold a Masters degree in Mechanical Engineering and currently run my own marine logistics firm.

On station I am a duty Coxswain and an instructor at the RNLI college when required. Started sailing at a very early age as my father was a boat builder and have never stopped. A keen wakeboarder and windsurfer, my time is afloat as much as possible. I live in Salcombe in South Devon, a small village with very few full time residence that explodes in the Summer with an incredible number of visitors. Our regular RNLI shouts are towing breakdowns, although we are frequently tasked to beach goers cut off by the tide.

I am really looking foward to my week in Germany with the DGzRS!“


Previous
Next

Über Chris Hartmann, im Austausch bei den Engländern:
„1979 begegnete ich zum ersten Mal den Seenotrettern und infizierte mich mit dem 'DGzRS-Virus'. Damals war ich drei Jahre alt. Viele Jahre später bot sich mir die Chance, auch hauptamtlich für die Seenotretter zu arbeiten – ich beendete meine Karriere als Banker und zog nach Bremen, um für die Seenotretter den Vertrieb zu gestalten.

Seit 2014 bin ich freiwilliger Seenotretter in Grömitz. Wann immer ich es möglich machen kann, springe ich dort an Bord ein, wenn eine helfende Hand benötigt wird.

Ich freue mich auf die Woche bei der Royal National Lifeboat Institution (RNLI)."


Previous
Next

Über Ilja Fiebak, im Austausch bei den Norwegern:
„Seit 2009 engagiere ich mich als freiwilliger Seenotretter auf der Station Warnemünde. Dort vertrete ich bei Bedarf einen der fest angestellten Seenotretter und erledige genauso wie er alle Arbeit an Bord. Wobei der Schwerpunkt aufgrund meiner Ausbildung als Schiffsbetriebstechniker auf den Feldern der Schiffselektronik und der Maschinen liegt.

Eine unserer Schwesterorganisation hautnah kennenzulernen, ist für mich eine gute Möglichkeit, Wissen auszutauschen und von den Erfahrungen anderer zu profitieren. Immer mit dem Ziel: Unsere gemeinsame Mission – Menschen aus Seenot zu retten – noch besser erfüllen zu können.

Ich freue mich darauf, einen Einblick in die Arbeitsweise der norwegischen Kollegen zu erhalten.“

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...ilder-tagebuch/


Quelle: www.seenotretter.de


Bremen Headquarter: Learn the history and infrastructure of DGzRS. Session in the simulator.

End of the day: das Foto musste sein. Als wir den Abend auf dem Balkon der Slipwaybar im RNLI College ausklingen ließen, schnappte sich Poul aus Dänemark eine Gitarre und untermalte den Sonnenuntergang mit ein paar wirklich gut klingenden dänischen Liedern. Fehlte nur noch das Lagerfeuer…

Mit den norwegischen Kollegen an Bord einer Rettungseinheit

Angefügte Bilder:
csm_46_Ilja_Fiebak_4edeb3ec23.jpg   f4t31p181764n2_IYrxmtWi.jpg   f4t31p181764n3_RpymudiB.jpg  
Seiten 1 | ... 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | ... 47
 Sprung  
http://www.langeoog-fans.de;
www.bilder-hochladen.net
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen