Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum der Langeoog-Fans

schiff wasserturm sanddorn lale strand rose seenot sonnenuntergang inselbahn

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 696 Antworten
und wurde 58.257 mal aufgerufen
 Wissenswertes über Langeoog
Seiten 1 | ... 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | ... 47
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

16.12.2015 18:45
#526 2 aus 1.000: Madeline Speck & Michael Müller antworten

10.12.2015
2 aus 1.000: Madeline Speck & Michael Müller

Unsere 1.000 Seenotretter sind rund um die Uhr einsatzbereit. Was treibt sie an? Warum fahren sie auch bei Sturm und Kälte raus, um Menschen aus Seenot zu retten? Wir haben zwei von ihnen gefragt.

Madeline Speck und Michael Müller sind regelmäßig auf der Kieler Förde unterwegs. Madeline Speck ist seit fast zwei Jahren freiwillige Seenotretterin auf der WALTER ROSE/Station Schilksee. Michael Müller ist schon ein alter Hase: Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er bei der DGzRS. Er ist Vormann auf dem Seenotrettungskreuzer BERLIN/Station Laboe.

Im Film erzählen sie, warum sie Seenotretter geworden sind und was sie an ihrer Arbeit besonders reizt. Schauen Sie rein:

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...ichael-mueller/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
WALTER-ROSE_Madeline_Speck.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

18.12.2015 03:00
#527 Ein Lamm wird kommen... antworten

15.12.2015
Ein Lamm wird kommen...

Kaum die letzten angefutterten Pfunde vom vergangenen Weihnachtsfest abtrainiert, schon ist das Jahr fast wieder vorbei und die Festtage stehen erneut vor der Tür.

Haben Sie sich schon Gedanken für das Essen während der Feiertage gemacht? Wie wäre es mit der gefüllten Deichlammkeule, statt dem jährlich wiederkehrenden Kartoffelsalat mit Würstchen? Die Seenotretter der HANS HACKMACK zeigen Ihnen, wie es geht:

Die Zutaten reichen für vier Personen oder zwei Seenotretter:

- 1 Lammkeule
- 1 Bund Suppengemüse
- 2 Zwiebeln
- 2-3 Knoblauchzehen
- 1-2 EL Tomatenmark
- 1 EL Balsamico
- 250 ml halbtrockenen Rotwein
- 300 ml Gemüsebrühe, Öl, Salz und Pfeffer

Für die Füllung:

- 2-3 Scheiben Toastbrot
- 300 g Fetakäse
- 1-2 EL einer bevorzugten Kräutermischung, z.B. „Iglo 8 Kräuter“
- 1 klein gehackte Knoblauchzehe
- Nadel und Faden zum Zunähen

Zubereitung:

Für die Füllung die ungetoasteten Brotscheiben und den Feta mit einer Gabel zerdrücken und mischen. Die Konsistenz sollte nicht zu flüssig sein. Die Kräuter und die klein gehackte Knoblauchzehe in die Masse einrühren.

Den Knochen der Lammkeule vom Schlachter auslösen lassen. Sehnen und überschüssiges Fett abschneiden. In die Keule einen ausreichend großen Schlitz für die Füllung schneiden. Die vorbereitete Füllung so fest wie möglich in die Tasche einarbeiten, dann zunähen. Den Braten salzen und pfeffern. In heißem Öl von allen Seiten kräftig anbraten. Wenn die gewünschte Bräune erreicht ist, den Braten aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen.

Das klein geschnittene Suppengemüse und die klein geschnittenen Zwiebeln im Bräter anschmoren. Danach die klein geschnittenen Knoblauchzehen dazugeben. Kurz vor dem Ende das Tomatenmark dazugeben und kurz mitschmoren. Mit dem Rotwein und der Brühe ablöschen und den Ansatz gut vom Boden lösen.

Die Keule wieder in den Bräter legen und je nach Gewicht (ca. eine Stunde pro Kilogramm) leise köcheln lassen.

Die Keule nach Ende der Bratzeit aus dem Fond nehmen und im Backofen warm halten. Den Fond durch ein Sieb passieren und die Flüssigkeit auffangen. Den Fond wieder in den Bräter geben und aufkochen. Nach Wunsch und Geschmack mit der Speisestärke andicken. Mit Salz, Pfeffer und Balsamico abschmecken.

„Im Sommer reicht man dazu ein Baguettebrot mit frischem Salat, im Winter schmecken auch Kartoffelröstis mit Rotkohl dazu“ – meint Stephan Litschen, der das Rezept vorstellt.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...mm-wird-kommen/

Die Seenotretter wünschen gutes Gelingen, guten Appetit und schöne Feiertage!


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de


Die Männer der HANS HACKMACK freuen sich über das köstliche Lamm.

Angefügte Bilder:
Hans_Hackmack_Deichlammrezept_01.jpg   Deichlammkeule_Groemitz1.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

20.12.2015 07:07
#528 Beste Sicht für Prerower Seenotretter antworten

11.12.2015
Beste Sicht für Prerower Seenotretter

Die freiwilligen Seenotretter der Station Prerow/Wieck freuen sich über die Modernisierung ihrer Ausrüstung an Bord des Seenotrettungsbootes STRALSUND. Das Ehepaar Henke und der Shantychor „De Prerow Stromer“ ermöglichten gemeinsam die Anschaffung eines neuen Marinefernglases.

Das Ehepaar Henke, in Prerow bekannt als Betreiber der Zimmerbörse, stellte den Seenotrettern anlässlich ihrer Silberhochzeit 500 Euro zur Verfügung. Der Shantychor „De Prerow Stromer“ steuerte 200 Euro bei. Die Sänger verzichten bei einigen Auftritten auf ihre Gage und spenden das Geld stattdessen. Schon mehrfach hat der Chor die Seenotretter bedacht.

Mit der gemeinsamen Spende konnte die DGzRS ein Fernglas ersetzen, das seit 1994 an Bord der STRALSUND im Einsatz war. Vormann Jens Pagel nahm das neue Fernglas am 11. Dezember 2015 entgegen. Herzlichen Dank!


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Martin Henke (l.) und Sänger Jörg Schulz (r.) übergeben das neue Fernglas an Vormann Jens Pagel.

Angefügte Bilder:
2015-12-11-Spende-Prerow.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

23.12.2015 02:22
#529 Rasmus nimmt keine Rücksicht auf christliche Feiertage – Weihnachten an Bord bei den Seenotrettern antworten

22.12.2015
Rasmus nimmt keine Rücksicht auf christliche Feiertage – Weihnachten an Bord bei den Seenotrettern

Diese Weihnachtsgeschichte steht in keinem Geschichtenbuch. Sie hat wenig von der heimeligen Stimmung des Christfestes. Ihre Hauptdarsteller sind das Meer und die Einsamkeit. Und Menschen, die es bei jedem Wetter mit der See aufnehmen. Besonders in der rauen Jahreszeit und auch dann, wenn andere bei Kerzenschein in der warmen Stube sitzen.

Professionelle Routine

Weihnachten ist für die Seenotretter nichts Besonderes, sondern professionelle Routine. Die Besatzungen gehen an den Feiertagen ihren ganz normalen Wachtörn – im Advent, Heiligabend, an den Weihnachtsfeiertagen, zu Silvester und Neujahr. Das gilt genauso für die Wachleiter der SEENOTLEITUNG BREMEN, der Rettungsleitstelle See, die sämtliche Such- und Rettungsmaßnahmen zwischen Borkum und Usedom koordiniert.

An Bord der Seenotrettungskreuzer steht hier und da ein kleiner Weihnachtsbaum in der Messe oder wird im Masttop vom Wintersturm geschüttelt – gut befestigt, denn: „Du weiß nie, was der nächste Einsatz bringt.“ Immer wieder, das bestätigt der Blick in die Einsatzberichte (siehe Weihnachtslogbuch unten), werden die Besatzungen der 60 Seenotrettungskreuzer und -boote zum Einsatz gerufen, wenn gerade die Kerzen angezündet wurden und einige Augenblicke der Besinnung und Nachdenklichkeit zu ungewohnter Stille im Schiff führen. Wenn da nicht das Rauschen und Knacken der Funkgeräte wäre …

Der Welthandel kennt keine Feiertage

Rasmus nimmt keine Rücksicht auf christliche Feiertage, heißt es an Bord der Rettungseinheiten. „Irgendwer ist da draußen immer unterwegs. Der Containerhafen macht zu Weihnachten nur ein paar Stunden Pause“, sagt Andreas Brensing, Vormann auf dem Seenotrettungskreuzer HERMANN RUDOLF MEYER/Station Bremerhaven. Weil der Welthandel keine Feiertage kennt, sind die Seenotretter zu Weihnachten wie an jedem anderen Tag im Jahr auf Ihrem Posten, wenn das „Mayday“ reinkommt. „Wir kommen“ – Schiffbrüchige können sich dieser beruhigenden Antwort über Funk auch an den Feiertagen sicher sein – rund um die Uhr, bei jedem Wetter.

Auch Weihnachten machen die Seenotretter Kontrollfahrten, warten und pflegen ihre Schiffe. „Im Einsatzfall ist die Zuverlässigkeit der Technik unsere Lebensversicherung“, sagt Seenotretter Siegbert Schuster. Der 14-tägliche Rhythmus, in dem Kollegen übers Jahr so regelmäßig wie Ebbe und Flut zur Ablösung kommen, ist zum Jahresende ausgesetzt: Wer Weihnachten an Bord verbringt, ist über den Jahreswechsel bei der Familie – und umgekehrt.

Die Seenotretter klagen nicht über den Feiertagsdienst. Sie sind vielmehr stolz darauf, für eine private, unabhängige Gesellschaft hinauszufahren, getragen allein von rund 300.000 regelmäßigen Förderern aus dem ganzen Land, ganz bewusst ohne Steuergelder und ohne staatlichen Einfluss.

Weihnachtsabend unter Palmen

Viele Seenotretter waren Weihnachten schon oft noch viel weiter weg von zuhause. Die meisten sind zur See gefahren, bevor sie bei „der Gesellschaft“, wie die DGzRS an der Küste kurz genannt wird, angeheuert haben. Oft trennten sie dann Monate von der Heimat, vom Kuss ihrer Liebsten und von ihren Kindern. Vormann Brensing hat Weihnachten schon unter Palmen erlebt, lag vor Karachi oder passierte gerade Genua, als aus dem Heiligen Abend die Weihnachtsnacht wurde.

Essen hält bekanntlich Leib und Seele zusammen, erst Recht zum Fest. Das Seenotretter-Kochbuch ist bekannt für seine Original-Rezepte von Bord der Rettungseinheiten, praktisch und trotzdem sehr schmackhaft. Auf der HERMANN RUDOLF MEYER hat Maschinist Stev Klöckner zu Weihnachten zum Beispiel schon mal fangfrischen Rotbarsch mit Salzkartoffeln und Buttersoße auf den Speiseplan gesetzt: „Kein Edelmenü, sondern etwas Praktisches, dass notfalls auch für mehrere Tage reicht – man weiß ja nie, was kommt.“

„Was kommt“, das muss nicht immer eine große mutige Tat in schwerer See sein. Auch Christkinder haben die Seenotretter Weihnachten schon auf die Welt geholt. „Helfen zu können, ist eine tolle Sache. Das Schönste an einer Rettung ist die eigene innere Zufriedenheit“, sagt Siegbert Schuster. Die Seenotretter selbst verlieren über ihre Leistungen kaum Worte. Genau deshalb steht diese Weihnachtsgeschichte in keinem Geschichtenbuch.



Weihnachtslogbuch

2001
Ein Kleinflugzeug stürzt vor Bremerhaven in die Wesermündung. Das Wasser ist drei Grad kalt. Zwei Seenotrettungskreuzer suchen im Schneetreiben nach der Besatzung. Sie können nur eine Frau retten.

1999
Ein Seenotrettungsboot befreit in der Schleimündung ein 20 Meter langes Segelschiff aus einem Eisfeld. Vor Amrum zieht ein Seenotrettungskreuzer eine festgefahrene Fähre in tieferes Wasser. Vor Sylt schleppen die Seenotretter einen niederländischen Fischkutter in den Hafen.

1997
Der Cuxhavener Seenotrettungskreuzer birgt bei kabbeliger See in der Elbmündung ein krankes Kind von einem russischen Frachter ab. Weihnachten muss der Junge im Krankenhaus verbringen.

1995
Der Hooksieler Seenotrettungskreuzer läuft durch dichten Nebel zu einem brennenden Fischkutter. Sechs Menschen sind an Bord, Gasflaschen drohen zu explodieren. Ein Großtanker nähert sich. Der Kutter treibt manövrierunfähig auf eine Ölpier zu. Im letzten Augenblick stellen die Seenotretter eine Schleppverbindung her und löschen den Brand.

1995
In der Neujahrsnacht gerät der Borkumer Seenotrettungskreuzer in 15 Meter hohe Grundseen, dreht sich einmal um die eigene Längsachse. Zwei der vier Retter verlieren ihr Leben und bleiben auf See.

1992
Vor Borkum holen die Seenotretter zwei Wattwanderer aus dem Wasser. Bei schlechter Sicht waren sie hinausgelaufen. Als die Hilfe eintrifft, stehen sie bereits bis zum Hals im Wasser.

1984
Zwei Seenotrettungskreuzer bekämpfen stundenlang immer wieder auflodernde Brände auf einem Frachter. Ein Schiffbrüchiger kommt ums Leben, die restliche Crew wird gerettet, Umweltschäden verhindert.

1968 Der Frachter „Njandoma“ strandet vor Cuxhaven. Bei Windstärke 8, gefährlichen Grundseen, Schneeböen und klirrender Kälte holen die Seenotretter in zwei Anläufen 24 Seeleute von Bord.

1949
Vor Norderney läuft ein Schleppdampfer auf Grund. Unter widrigsten Umständen bergen die Seenotretter die 14-köpfige Besatzung.

1880
Das Horumersieler Ruderrettungsboot rettet zwei Männer, die von einem Segelschiff ins Wasser gefallen waren. Die Rettungstat dauert über 24 Stunden. Die See wirft sieben der acht Retter selbst ins Wasser. Sie hangeln sich wieder ins Boot. Der Vormann berichtet: „Eine mühevollere und gefährlichere Fahrt ist wohl noch nicht gemacht worden.“


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de


Die Besatzung der HERMANN RUDOLF MEYER sitzt um den gemütlichen vorweihnachtlichen Tisch in der Messe des Bremerhavener Seenotrettungskreuzers.

Die HERMANN RUDOLF MEYER vor dem Hafen von Bremerhaven: Der Welthandel kennt keine Feiertage.

Angefügte Bilder:
csm_2015-12-22-Weihnachten_66adf259f4.jpg   2015-12-22-Meyer-Loesch.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

26.12.2015 03:33
#530 Bootsangler übergeben Spende in Warnemünde antworten

23.12.2015
Bootsangler übergeben Spende in Warnemünde

Eine Spende von über 800 Euro übergaben die Teilnehmer des diesjährigen Bootsanglertreffens am 19. Dezember 2015 an Mario Lange, 2. Vormann des Seenotkreuzers ARKONA, in Warnemünde.
Engagierte Runde: die Teilnehmer des Bootsanglertreffens (hinten re.: Vormann Mario Lange)

Zum traditionellen Bootsanglertreffen hatten sich 30 Angler mit zehn Booten versammelt, um beim Schleppangeln Dorsch und andere Leckerbissen an den Haken zu bekommen. Das Startgeld der Teilnehmer ist jedes Jahr so bemessen, dass damit ein guter Zweck unterstützt werden kann.
„Für uns war es in diesem Jahr keine Frage“, so Veranstalter Stefan Gnefkow, „wir waren uns darin einig, dass wir die Seenotretter unterstützen. Wir möchten damit natürlich ‚danke‘ sagen, dass sie immer für uns da sind. Wir möchten aber auch andere Angler daran erinnern, wie wichtig Sicherheit an Bord ist, damit die Seenotretter gar nicht erst rausfahren müssen!“
Beim gemeinsamen Essen abends wurde zusätzlich noch gesammelt – und insgesamt kam die außerordentliche Summe von 820,86 Euro zusammen.

Die Seenotretter sagen herzlich DANKE!


Quelle: www.seenotretter.de


Engagierte Runde: die Teilnehmer des Bootsanglertreffens (hinten re.: Vormann Mario Lange)

Angefügte Bilder:
csm_2015-12-Anglertreffen_96b30fac56.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

01.01.2016 17:27
#531 Delfine bringen Neujahrsgrüße zu den Seenotrettern in Grömitz antworten

01.01.2016
Delfine bringen Neujahrsgrüße zu den Seenotrettern in Grömitz

Ungewöhnliche Neujahrsgäste bei den Seenotrettern in Grömitz: Zwei Delfine haben am frühen Freitagmorgen, 1. Januar 2016, die Besatzung des Seenotrettungskreuzers HANS HACKMACK der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) begrüßt.

„Als ich gegen sechs Uhr zur täglichen Morgenrunde an Deck ging, hörte ich ein Schnauben und Platschen aus dem Wasser“, erzählt Vormann Stephan Prahl. Schnell entdeckte er die Urheber der ungewohnten Geräusche: Zwei Delfine schwammen im Grömitzer Yachthafen neben dem Seenotrettungskreuzer und überbrachten erste Neujahrsgrüße.

Als die Seenotretter wenig später zur ersten Kontrollfahrt in 2016 aufbrachen, wichen die schwimmenden Neujahrsboten nicht von ihrer Seite. „Die Delfine begleiteten uns die ganze Zeit und hatten dabei offenbar viel Spaß“, sagt Stephan Prahl.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...rn-in-groemitz/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Ungewöhnliche Neujahrsboten bei den Seenotrettern in Grömitz: Zwei Delfine begleiteten die Besatzung der HANS HACKMACK bei ihrer ersten Kontrollfahrt in 2016.


Der Meeressäuger wird als ein Symbol für Rettung, Sicherheit und Geborgenheit gesehen und gilt auch als „Retter für Schiffbrüchige“.

Angefügte Bilder:
2016-01-01_Delfine_in_Groemitz.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

05.01.2016 17:17
#532 Klettern Sie mit: Spenden Sie Klettergurte für die Seenotretter antworten

05.01.2016
Klettern Sie mit: Spenden Sie Klettergurte für die Seenotretter

Vielen Dank an die 16 Spender, die bereits jeweils einen der 20 Klettergurte für unsere Seenotrettungskreuzer gespendet haben. Jetzt fehlen nur noch vier Gurte und unsere Kreuzer sind alle perfekt ausgerüstet!

Sie finden, Klettergurte und Seenotretter passen nicht zusammen? Auch Seeleute müssen mal hoch hinaus! Wofür die neuen Gurte an Bord genutzt werden, erzählt André Rick im Interview. Er ist bei der DGzRS Fachkraft für Arbeitssicherheit.


Herr Rick, warum sind die neuen Klettergurte so wichtig?

André Rick: Auf unseren 20 Seenotrettungskreuzern sind regelmäßig Klettergurte im Einsatz. Das Salzwasser und die extremen Wetterverhältnisse an Bord setzen dem Material zusätzlich zur normalen Belastung zu. Daher müssen sie regelmäßig ersetzt werden. Ihre durchschnittliche Lebensdauer beträgt sechs bis zehn Jahre. Außerdem entwickelt sich auch auf diesem Gebiet die Technik rund um die Verarbeitung der Gurte immer weiter: Die Gurte werden komplexer und auch komfortabler. Und wir wollen ja unseren Seenotrettern immer die sicherste Ausrüstung an die Hand geben.


Welche besonderen Eigenschaften haben die Gurte, die jetzt angeschafft werden?

André Rick: Die Sicherheit unserer Seenotretter steht für uns immer an erster Stelle. Deshalb achten wir auch bei den Klettergurten auf beste Qualität und einfache Handhabung. Die neuen Gurte zeichnen sich durch sehr gute Polsterungen im Schulter-, Bein- und Beckenbereich aus und eignen sich daher optimal für Arbeiten im Sitzen. Die neuen Klettergurte gewährleisten zudem den nötigen Halt und Schutz unserer Besatzungen bei Arbeiten auch an schwer zugänglichen Positionen. Dennoch sind sie leicht und intuitiv anzulegen.


Wofür werden die Gurte an Bord benötigt?

André Rick: In erster Linie für Wartungsarbeiten am Schiff. Die Ausrüstung, der Seenotrettungskreuzer und die Technik an Bord müssen immer perfekt in Schuss sein, damit bei einem Einsatz alles perfekt funktioniert und die Sicherheit von Besatzung und Schiff auch in extremen Gefahrensituationen auf See gewährleistet ist.
Die Seenotretter kontrollieren und warten daher ständig ihre gesamte Ausrüstung und den Kreuzer.
Sie können mit Hilfe der neuen Gurte sicher und dennoch frei arbeiten, und zum Beispiel am Mast Antennen und Glühbirnen auch an schwer zugänglichen Stellen kontrollieren und austauschen.
Der Klettergurt mit integriertem Rohrhaken und Bandfalldämpfer als Verbindungsmittel sorgt für die notwendige Sicherheit und vor allem für die Dämpfung im Falle eines Sturzes.


Spenden Sie jetzt Klettergurte für die Seenotretter!

Die Seenotretter kaufen 20 Klettergurte für die Seenotrettungskreuzer. Und Sie können helfen: Finanzieren Sie einen Klettergurt inklusive Rohrhaken und Falldämpfer im Wert von 216,34€.

Das Besondere: Wenn Sie wollen, geht Ihr Name oder der eines geliebten Menschen „mit auf Klettertour“. Wichtig: Tragen Sie dafür den Betrag für einen Gurt in das entsprechende Feld in unserem Spendenlotsen ein. Als Verwendungszweck schreiben Sie bitte das Kennwort KLETTERGURT sowie Ihren Namen oder den Namen eines lieben Menschen, für den Sie diese Spende übernehmen und dessen Name Sie auf den Gurt drucken lassen möchten.


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de


UPDATE 05. Januar 2016: Vielen Dank! Wir haben schon 16 Klettergurte für unsere Seenotrettungskreuzer! Spenden Sie fleißig weiter – vier Kreuzer warten noch auf ihre Gurte!


Jetzt einen Klettergurt bestellen: https://spenden.seenotretter.de/?_ga=1.1...6411.1448058369


Die Seenotretter auf der HERMANN HELMS bei Arbeiten im Mast - gut gesichert durch einen Klettergurt

Das professionelle Klettergeschirr ermöglicht den Besatzungen sicheres Arbeiten – auch an schwer zugänglichen Stellen.

Auf dem Rückenpolster des Klettergurtes ist Platz für ein Namensschild – vielleicht mit Ihrem Namen?!

Angefügte Bilder:
Bild_4-_Mast_zu_Zweit_klein.jpg   Bild_7-_Seite_Schriftzug_Schiff_klein.jpg   Bild_6-_Gurt_hinten_klein.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

07.01.2016 03:33
#533 „De Werser geiht“ antworten

06.01.2016
„De Werser geiht“

Das Ergebnis der traditionsreichen Bremer Eiswette am 6. Januar 2016 hat erneut nicht überrascht: „De Werser geiht“ – die Weser fließt und ist eisfrei. Obwohl dies bereits vor der Veranstaltung feststand, waren wieder hunderte Schaulustige am Dreikönigstag zum Punkendeich gekommen, um ab 12 Uhr die traditionelle Eisprobe der Bremer Eiswettgenossen mitzuerleben.

In diesem Jahr war es eine ganz besondere Auflage: Peter Lüchinger kam als neuer Eiswettschneider zum Einsatz. Im vergangenen Jahr hatte der Schweizer noch seinen Vorgänger Burckhard Göbel an seiner Seite. Auch der Schauspieler der Bremer Shakespeare Company lästerte mit frechen Sprüchen – wie immer – über die Politik in Bremen und in Berlin.

Seit 1829 stehen das Präsidium und die Novizen der Eiswettgesellschaft, die Heiligen Drei Könige sowie Notarius publicus und Medicus publicus einmal im Jahr an der Weser, um zu prüfen, ob ein 99 Pfund leichter Schneider mit einem heißen Bügeleisen trockenen Fußes auf die gegenüberliegende Flussseite kommt. Zuletzt war dies 1947 der Fall.

Trotz eisfreier Weser wurde der Frack des Schneiders beim Überqueren der Weser nicht nass: Das Tochterboot CHRISTIAN des Seenotrettungskreuzers HERMANN RUDOLF MEYER/Station Bremerhaven der DGzRS brachte ihn sicher ans andere Ufer. Diese ehrenvolle Aufgabe übernahmen die Seenotretter erneut sehr gerne – schließlich wird beim Eiswett-Stiftungsfest am 16. Januar 2016 wieder kräftig für sie gesammelt.

http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...otkreuzer/#c518


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de

Während sich die HERMANN RUDOLF MEYER dem Punkendeich nähert, heizt Alleinunterhalter Jonny Glut dem wartenden Publikum bereits mit norddeutschem Liedgut ein.

Angefügte Bilder:
csm_Eiswette2016_19__4914a885a1.jpg   f4t31p183561n3_KgyQMjVm.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

09.01.2016 11:55
#534 Im Sturm vor Helgoland antworten

08.01.2016
Im Sturm vor Helgoland

Fahrt des Seenotrettungskreuzers HERMANN HELMS durch die stürmische Deutsche Bucht vor Helgoland.

Bei Windstärke 8 kämpfen sich die Seenotretter durch die Nordsee zwischen Cuxhaven und Helgoland. Zum Zeitpunkt der Videoaufnahmen befindet sich der Seenotrettungskreuzer HERMANN HELMS/Station Cuxhaven auf einer Fahrt von Helgoland zurück ans Festland.

Wenn die HERMANN MARWEDE zum Bunkern und Besatzungswechsel nach Cuxhaven fährt, muss die Station auf der deutschen Hochseeinsel besetzt bleiben. In dieser Zeit übernehmen andere Einheiten der DGzRS die Wache auf Helgoland. Dank ihrer zentralen Position in der Deutschen Bucht kommt ihr eine besondere Bedeutung zu.


Die Besatzung um Vormann Timo Wieck befindet sich auf ihrer Heimfahrt nach Cuxhaven, als sich die Nordsee von ihrer rauen Seite zeigt. Bei Windstärke 8 mit Wellen von knapp vier Metern und eisigem Wind kämpft sich die HERMANN HELMS sicher durch die Deutsche Bucht. Sehen Sie in den spektakulären Aufnahmen, welchen Strapazen die Seenotretter und ihre Ausrüstung trotzen, um bei jedem Wetter einsatzbereit zu sein.

Mit ihrer Spende unterstützen Sie unsere oft gefahrvolle Arbeit. Danke!


Zum Video. http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...-vor-helgoland/


Quelle und Fotos. www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
1.jpg   2.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

11.01.2016 11:33
#535 23.01.-31.01.2016 Düsseldorf antworten

23.01.-31.01.2016 Düsseldorf
boot 2016

Besuchen Sie unseren Messestand auf der "boot" in Düsseldorf.


Schiffsimulator
Besonderes Highlight in diesem Jahr: Einmal Vormann eines Seenotrettungskreuzers sein - unser Schiffssimulator macht es möglich!

Seenotretter für einen Tag
Mit dabei: Unser „Seenotretter für einen Tag“, Andreas Stasch. Er erzählt auf der Bühne „Urlaubswelten“ in Halle 13 von seinen Erlebnissen mit uns:

Samstag, 23. Januar um 13:15 Uhr
Sonntag, 24. Januar um 13:15 Uhr
Samstag, 30. Januar um 14:15 Uhr
Sonntag, 31. Januar um 14:30 Uhr

Im Anschluss daran können Sie Thomas Stasch auf unserem Messestand auch persönlich treffen. Der Wettbewerb "Werde Seenotretter für einen Tag" findet übrigens auch in 2016 wieder statt.


Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 18.00 Uhr

Ort: Messe Düsseldorf
Messeplatz, Halle 14, Stand A 51
40474 Düsseldorf

Weitere Informationen: www.boot.de


Quelle: www.seenotretter.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

13.01.2016 04:44
#536 Seenotretter im Jubiläumsjahr fast 2.100 Mal auf Nord- und Ostsee im Einsatz antworten

12.01.2016
Seenotretter im Jubiläumsjahr fast 2.100 Mal auf Nord- und Ostsee im Einsatz

Auf Nord- und Ostsee sind die Seenotretter in ihrem Jubiläumsjahr 2015 rund 2.100 Mal im Einsatz gewesen (2014: rund 2.200 Einsätze). Die Besatzungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben dabei in den deutschen Seegebieten rund 540 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit (2014: rund 770). Seit der Gründung vor 150 Jahren haben sie insgesamt 82.222 Menschen gerettet. Die Seenotretter blicken auch an Land auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Das Jubiläum der DGzRS hat große öffentliche Aufmerksamkeit erfahren.

Neuer Seenotretter-„Bootschafter“ im Jahr 2016 ist der Schauspieler Markus Knüfken. Einem größeren Kinopublikum ist er unter anderem durch den Ruhrgebietsfilm „Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding“ bekannt geworden. Fernsehzuschauern ist sein Gesicht aus Rollen in zahlreichen Folgen deutscher Erfolgsserien wie „Notruf Hafenkante“ vertraut. Auch auf der Theaterbühne ist Knüfken zuhause: Im Herbst geht er auf bundesweite Tournee.

Schauspieler gemeinsam mit den Seenotrettern im Einsatz

Knüfken war bereits einmal gemeinsam mit den Seenotrettern im Einsatz: Im Oktober 2010 war er mit seinem Seekajak querab des Falshöfter Leuchtturms an der Ostküste Schleswig-Holsteins unterwegs, als er eine gekenterte Jolle entdeckte. Ihr Segler war über Bord gestürzt.

Der Mann versuchte vergeblich, sich am Steckschwert seiner Jolle festzuhalten. Dies gelang ihm erst an Knüfkens Seekajak. „Ich habe ihm Mut zugesprochen und dann auch schon das Tochterboot der Seenotretter gesehen“, berichtet der Schauspieler.

Von ihrer Einsatzbereitschaft war er gleich beeindruckt. „Als Kajakfahrer bin ich mir bewusst, dass die See große Gefahren birgt. Trotz bester Vorbereitung kann auch ich schnell mal auf die Seenotretter angewiesen sein. Deshalb bin ich stolz darauf, jetzt ihr ,Bootschafter‘ sein zu dürfen.“

Jubiläumskonzert und -DVD der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen

Knüfken folgt als „Bootschafter“ der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Das international renommierte Orchester hat die Arbeit der Seenotretter in den zurückliegenden Monaten mit großem Engagement begleitet.

Unter anderem spielte es das Jubiläumskonzert am 150. Geburtstag der DGzRS im Bremer Konzerthaus „Glocke“. Außerdem ist eine DVD erschienen und im Seenotretter-Shop erhältlich, auf der Musik von Robert Schumann auf Bilder aus dem Alltag der Seenotretter trifft.

Aus der Rettungsflotte

Zwei neue Rettungseinheiten haben die Seenotretter 2015 in Dienst gestellt. In Anwesenheit ihres Schirmherrn, Bundespräsident Joachim Gauck, taufte seine Lebensgefährtin Daniela Schadt am 150. Geburtstag der DGzRS, dem 29. Mai 2015, auf dem Bremer Marktplatz das 20. Seenotrettungsboot der bewährten 9,5-/10,1-Meter-Klasse. Dieser erste Neubau für die DGzRS seit der Wiedervereinigung in Mecklenburg-Vorpommern erhielt den Namen HENRICH WUPPESAHL. Das Boot hat in Neustadt in Holstein/Lübecker Bucht die CREMPE abgelöst.

Am 30. Mai 2015 erhielt im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten in Bremerhaven das Typschiff der neuen 28-Meter-Klasse den Namen ERNST MEIER-HEDDE. Es ist auf Amrum der VORMANN LEISS nachgefolgt. Das zweite Schiff der Serie haben die Seenotretter Mitte Oktober 2015 auf der Fassmer-Werft an der Unterweser auf Kiel gelegt. Es wird zum Jahreswechsel 2016/2017 in Laboe die BERLIN ersetzen. Ungewöhnlich für die Seenotretter ist die frühzeitige Namensbekanntgabe: Auch dieses Schiff soll BERLIN heißen. Die Seenotretter wollen 2016 mit einer besonderen Spendenaktion insbesondere die Bevölkerung der Hauptstadt für das Neubauprojekt begeistern.

Die nächste Kiellegung wird in wenigen Monaten erfolgen: Der dritte Neubau der 28-Meter-Klasse soll im Frühjahr 2017 abgeliefert werden. Über seine Stationierung ist noch nicht entschieden. Wie alle Rettungseinheiten der Seenotretter werden die neuen Schiffe im bewährten Netzspantensystem vollständig aus Aluminium gebaut, als Selbstaufrichter konstruiert und ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen finanziert.

„Woche der Seenotretter“ zum Jubiläum 150 Jahre DGzRS

Rund 30.000 Menschen haben die Seenotretter Ende Mai/Anfang Juni in Bremen und Bremerhaven zum 150-jährigen Bestehen begrüßen können. Höhepunkte der „Woche der Seenotretter“ waren neben den beiden Taufen ein feierlicher Festakt im Bremer Rathaus mit Schirmherr und Bundespräsident Gauck sowie eine spektakuläre Schiffsparade vor Bremerhaven und „Open Ship“ auf mehr als 50 Rettungseinheiten aus zahlreichen europäischen Ländern.

Konferenz und Kongress der International Maritime Rescue Federation (IMRF), des weltweiten Zusammenschlusses der Seenotrettungsorganisation, schlossen sich an.

Tag der Seenotretter 2016

Spendern, Freunden und allen Interessierten bieten die Seenotretter auch 2016 wieder die Gelegenheit, sich vor Ort ein Bild von der Einsatzbereitschaft ihrer Besatzungen und der Leistungsfähigkeit ihrer Rettungseinheiten zu machen. Erneut findet am letzten Sonntag im Juli, somit am 31. Juli 2016, der „Tag der Seenotretter“ statt.

Einsatzzahlen im Detail

Im Jubiläumsjahr 2015 haben die Besatzungen der 59 Seenotrettungskreuzer und -boote in Nord- und Ostsee bei insgesamt 2.091 Einsätzen
• 55 Menschen aus Seenot gerettet,
• 483 Menschen aus drohender Gefahr befreit,
• 400 Mal erkrankte oder verletzte Menschen von Seeschiffen, Inseln oder Halligen zum Festland transportiert,
• 63 Schiffe und Boote vor dem Totalverlust bewahrt,
• 941 Hilfeleistungen für Wasserfahrzeuge aller Art erbracht sowie
• 568 Einsatzanläufe und Sicherungsfahrten absolviert.

In vielen Fällen griffen die Seenotretter frühzeitig ein und begrenzten so Schäden bereits im Vorfeld. Zudem sind sie 2.827 Mal in ihren Revieren zwischen Borkum im Westen und Ueckermünde im Osten auf Kontrollfahrt gegangen.

Darüber hinaus war die SEENOTLEITUNG BREMEN (Maritime Rescue Co-ordination Centre, MRCC BREMEN) in 198 Seenotfällen international im Interesse der deutschen Schifffahrt unterstützend oder initiativ tätig.
Einschließlich aller Such- und Rettungsaktionen sowie Kontrollfahrten haben allein die 20 Seenotkreuzer (die 39 Seenotrettungsboote nicht mitgerechnet) im vergangenen Jahr 71.864 Seemeilen (ca. 133.092 Kilometer) in Nord- und Ostsee zurückgelegt.

Seit ihrer Gründung am 29. Mai 1865 hat die DGzRS bis Ende Oktober 2015 insgesamt 82.222 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahrensituationen auf See befreit. Das entspricht der gesamten Bevölkerung der Stadt Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) und übertrifft bereits deutlich die Einwohnerzahl von Minden (Nordrhein-Westfalen), Marburg (Hessen) oder der gesamten Insel Rügen (Mecklenburg-Vorpommern).

Die Einsatzzahlen verteilen sich auf die einzelnen Küsten wie folgt:

Niedersächsische Nordseeküste
Die Besatzungen der an der niedersächsischen Küste stationierten Seenotrettungskreuzer und -boote haben bei 582 (2014: 620) Einsätzen vier (zwölf) Menschen aus Seenot gerettet und 60 (110) weitere aus Gefahrensituationen befreit.

Schleswig-Holsteinische Nordseeküste
Die Stationen an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste registrierten 255 (2014: 254) Einsätze. Die dortigen Mannschaften retteten zwei (zwei) Menschen aus Seenot und befreiten weitere 21 (34) aus Gefahrensituationen.

Schleswig-Holsteinische Ostseeküste
An der Ostseeküste Schleswig-Holsteins waren die Seenotretter 725 (2014: 797) Mal im Einsatz. Sie retteten 40 (25) Menschen aus Seenot und befreiten weitere 253 (304) aus Gefahrensituationen.

Mecklenburg-Vorpommersche Ostseeküste
In Mecklenburg-Vorpommern waren die Seenotretter zu 529 (2014: 512) Einsatzfahrten unterwegs. Sie retteten elf (16) Menschen aus Seenot und befreiten weitere 149 (265) aus Gefahrensituationen.

In den Bordtagebüchern geblättert

Bei einem Spaziergang vor der Ostküste Amrums ist am 22. März eine Mutter mit zwei kleinen Kindern in Gefahr geraten. Die Frau war mit einem Bein bereits bis zum Oberschenkel in den weichen Meeresboden eingesunken. Ein Seenotretter im Überlebensanzug befreite die Frau, die ein Baby auf dem Rücken trug. Ihr zweites, etwa drei Jahre altes Kind war lediglich mit den Füßen eingesunken.

In der Nacht zum 27. März kamen die freiwilligen Seenotretter der Station Eiderdamm drei Fischern zu Hilfe. Ihr Krabbenkutter war nach Ausfall der Kühlwasserpumpe manövrierunfähig und konnte auch keinen Anker mehr werfen. Er kam fest und drohte, von Wind und Tide immer weiter auf die Sände gedrückt zu werden. Die Seenotretter befreiten das Schiff und schleppten es sicher ein.

Ein Kajakfahrer verdankt sein Leben aufmerksamen Passagieren der Spiekeroog-Fähre und der Revierkenntnis der Neuharlingersieler Seenotretter. Starker Nordwestwind hatte den Mann in die Otzumer Balje getrieben. Die freiwilligen Seenotretter der NEUHARLINGERSIEL retteten den kaum ansprechbaren, stark unterkühlten 70-Jährigen am 9. Mai sprichwörtlich in letzter Minute.

Nach einem plötzlichen Wassereinbruch kamen die Cuxhavener und Bremerhavener Seenotretter am 12. Mai etwa 25 Seemeilen (45 Kilometer) nordwestlich von Bremerhaven zwei Männern an Bord eines Plattbodenschiffs zu Hilfe. Mit Lenzpumpen verhinderten sie den Untergang und brachten Schiff und Besatzung in Sicherheit.

Vor dem Peenemünder Haken sind die Seenotretter am 8. Juni einem Fischkutter mit Schwelbrand zu Hilfe gekommen. Nahe Freest übergab die Freiwilligen-Besatzung des Seenotrettungsbootes HEINZ ORTH Feuerwehrleute auf den Havaristen. Gemeinsam mit dem Seenotrettungskreuzer EUGEN/Station Greifswalder Oie brachten die Seenotretter den Kutter sicher in den Hafen.

Nach Motorproblemen ist am 4. Juli ein kleines Boot im Elbehafen Brunsbüttel zwischen die Pier und ein großes Frachtschiff geraten. Aufgrund des starken Ebbstroms war es der Besatzung nicht gelungen, dort festzumachen. Die Seenotretter griffen ein, bevor der Schwell eines vorbeifahrenden großen Schiffes dazu führen konnte, dass der Frachter das kleine Boot an der Pier zerdrückt.

Zwei deutsche Segler verdanken den Seenotrettern aus Maasholm und reibungsloser internationaler Zusammenarbeit vermutlich ihr Leben: Die Besatzung des Seenotrettungskreuzers NIS RANDERS holte in der Nacht zum 9. Juli die beiden Männer bei stürmischem Wetter südöstlich der dänischen Insel Langeland von ihrem havarierten Segelboot – wenig später ging es unter.

Der Segeltörn einer Hamburger Kindergruppe auf der Schlei ist dank der freiwilligen Seenotretter aus Schleswig am 28. Juli glücklich ausgegangen. 17 Kinder und drei Erwachsene waren auf sechs Jollen unterwegs. Eines der Boote war gekentert. Bei zunehmendem Wind waren die Kinder überfordert, ihre Jollen auf Kurs zu halten. Die WALTER MERZ brachte die Gruppe sicher an Land.

Gleich zweimal sind die Borkumer Seenotretter in der Nacht zum 29. Juli für Berufsfischer im Einsatz gewesen. Ein Fischkutter hatte starken Wassereinbruch und Maschinenschaden gemeldet, der andere ein Netz in den Propeller bekommen. Beide trieben manövrierunfähig im Fahrwasser und benötigten dringend Hilfe. Der Seenotrettungskreuzer ALFRIED KRUPP brachte sie in Sicherheit.

Bei starken bis stürmischen Winden mit Sturmböen sind die Seenotretter am Wochenende 5./6. September rund 30 Mal im Einsatz gewesen. Mehr als 60 Menschen waren auf ihre Hilfe angewiesen. Unter anderem barg der Seenotrettungskreuzer VORMANN STEFFENS/Station Hooksiel bei bis zu zwei Metern Seegang einen Seemann von einem 135-Meter-Frachter ab.

Ein glückliches Ende genommen hat ein Maschinenraumbrand auf einem Windpark-Serviceschiff vor Norderney in der Nacht zum 31. Oktober. Bereits zwölf Minuten nach dem „Mayday“-Ruf traf der Seenotrettungskreuzer BERNHARD GRUBEN beim Havaristen ein. Der Besatzung gelang es, das Feuer mit Bordmitteln unter Kontrolle zu bringen. Die Seenotretter geleiteten sie sicher nach Norddeich.

Zwei Fischer sind am 23. November vom Windparkversorger „MCS Maestro“ gerettet worden. Ihr Kutter war im Fahrwasser vor dem Südstrand von Borkum gekentert. Zahlreiche Schiffe eilten zu Hilfe, darunter auch der Seenotrettungskreuzer ALFRIED KRUPP.


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Markus Knüfken, "Bootschafter" 2016, an Bord der HERMANN MARWEDE

Markus Knüfken erlebte auch eine Kontrollfahrt mit dem Tochterboot

Angefügte Bilder:
csm_knuefken-jahresbilanz_web__6d051bcfaa.jpg   csm_knuefken-jahresbilanz_web1__e208577f2c.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

18.01.2016 18:00
#537 Rekordergebnis: 450.000 Euro für die Seenotretter antworten

18.01.2016
Rekordergebnis: 450.000 Euro für die Seenotretter

Erneut ein voller Erfolg: Beim diesjährigen Eiswett-Stiftungsfest am 16. Januar 2016 ist wieder kräftig für die Seenotretter gesammelt worden. Laut Medienberichten kamen an diesem Abend 450.000 Euro für die DGzRS zusammen.

Das Ergebnis der traditionsreichen Bremer Eiswette am 6. Januar 2016 überraschte dagegen erneut nicht: „De Werser geiht“ – die Weser fließt und ist eisfrei. Obwohl dies bereits vor der Veranstaltung feststand, waren wieder hunderte Schaulustige am Dreikönigstag zum Punkendeich gekommen, um ab 12 Uhr die Eisprobe der Bremer Eiswettgenossen mitzuerleben.

In diesem Jahr war es eine ganz besondere Auflage: Peter Lüchinger kam als neuer Eiswettschneider zum Einsatz. Im vergangenen Jahr hatte der Schweizer noch seinen Vorgänger Burckhard Göbel an seiner Seite. Auch der Schauspieler der Bremer Shakespeare Company lästerte mit frechen Sprüchen – wie immer – über die Politik in Bremen und in Berlin.

Seit 1829 stehen das Präsidium und die Novizen der Eiswettgesellschaft, die Heiligen Drei Könige sowie Notarius publicus und Medicus publicus einmal im Jahr an der Weser, um zu prüfen, ob ein 99 Pfund leichter Schneider mit einem heißen Bügeleisen trockenen Fußes auf die gegenüberliegende Flussseite kommt. Zuletzt war dies 1947 der Fall.

Trotz eisfreier Weser wurde der Frack des Schneiders beim Überqueren der Weser nicht nass: Das Tochterboot CHRISTIAN des Seenotrettungskreuzers HERMANN RUDOLF MEYER/Station Bremerhaven http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...otkreuzer/#c518 der DGzRS brachte ihn sicher ans andere Ufer. Diese ehrenvolle Aufgabe übernahmen die Seenotretter erneut sehr gerne – schließlich wurde beim Eiswett-Stiftungsfest am 16. Januar 2016 wieder kräftig für sie gesammelt. Laut Medienberichten kamen an diesem Abend 450.000 Euro für die DGzRS zusammen.

Zum Video: http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...e-werser-geiht/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
csm_Eiswette2016_19__4914a885a1.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

20.01.2016 03:03
#538 Lernen Sie uns persönlich kennen. antworten

Lernen Sie uns persönlich kennen.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/termine/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
f4t31p179568n3_QdlVIKaM-thumb.png  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

06.02.2016 12:21
#539 Seenotretter erinnern zum 100. Todestag an ihren Gründervater Arwed Emminghaus antworten

05.02.2016
Seenotretter erinnern zum 100. Todestag an ihren Gründervater Arwed Emminghaus

Seenotretter unter einheitlicher Flagge an der gesamten deutschen Küste, getragen von einer einzigen Organisation über alle damals noch existierenden politischen Grenzen hinweg und finanziert ausschließlich durch Spenden aus dem ganzen Land: Das war Anfang der 1860er Jahre die Vision des aus Thüringen stammenden Bremer Redakteurs Dr. Arwed Emminghaus. Nachdrücklich setzte er sich für den Zusammenschluss erster regionaler Vereine zur Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ein. Sein Ziel wurde Wirklichkeit und hat bis heute Bestand. Emminghaus starb vor 100 Jahren, am 8. Februar 1916.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts verunglückten nach Schätzungen jährlich etwa 50 Schiffe allein vor den deutschen Nordseeinseln. Mangelnde Ausrüstung und noch geltendes Strandrecht verhinderten oft Rettungsmaßnahmen. Tief bewegt von derartigen Seenotfällen, appellierte der Vegesacker Navigationslehrer Adolph Bermpohl im November 1860, Rettungsstationen zu errichten – finanziert durch Spenden, betrieben durch Freiwillige.

Bereits im März 1861 gründete Oberzollinspektor Georg Breusing in Emden den ersten deutschen regionalen Verein zur Rettung Schiffbrüchiger mit Stationen auf den ostfriesischen Inseln. Weitere Vereine entstanden entlang der Küste.

Arwed Emminghaus, geboren 1831 in Niederroßla, erkannte, dass einzelne Vereine bald überfordert sein würden. Nachdrücklich setzte er sich für ihren Zusammenschluss ein und wurde damit zum eigentlichen Initiator der DGzRS. Als Redakteur des Bremer Handelsblattes wirkte er publizistisch dafür.

Er war überzeugt, dass nur möglichst breite Unterstützung vieler, wenn auch im einzelnen geringe Beträge spendender Menschen das Rettungswerk dauerhaft tragen kann. Er hat bis heute Recht behalten. Auf seine Initiative hin gründeten die einzelnen Vereine am 29. Mai 1865 in Kiel die DGzRS – sechs Jahre vor der Reichsgründung. Sitz wurde Bremen, so ist es noch immer.

Von 1865 bis 1866 war Emminghaus der erste Generalsekretär der Gesellschaft. Danach ging er als Professor nach Karlsruhe, später wirkte er als Versicherungsdirektor in Gotha. Auch in jener Zeit blieb er der DGzRS eng verbunden.

Seenotrettungskreuzer trägt Namen des Gründervaters

100 Jahre nach ihrer Gründung und knapp 50 Jahre nach Emminghaus’ Tod stellte die DGzRS 1965 den Seenotrettungskreuzer ARWED EMMINGHAUS in Dienst. Bis 1993 war er von Cuxhaven und Grömitz aus im Einsatz, anschließend noch für Islands Seenotretter.

Die engagierten Privatleute Lars und Björn Carstensen sowie Oliver Leu machten ihn 2014 zum Museumsschiff. Seither ist er in Burgstaaken auf Fehmarn von Ende März bis Ende Oktober der Öffentlichkeit zugänglich und macht auf die Arbeit der Seenotretter aufmerksam (www.seenotrettungsmuseum-fehmarn.de).

Die Landeshauptstadt Kiel hat Arwed Emminghaus auf besondere Weise gewürdigt: Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der DGzRS im vergangenen Jahr erhielt ein Verbindungsweg zwischen dem Düsternbrooker Weg und der bekannten Kiellinie seinen Namen.


Quelle und Fotos: www.seenotetter.de


Der Seenotrettungskreuzer ARWED EMMINGHAUS ist dank einer privaten Initiative in Burgstaaken auf Fehmarn der Öffentlichkeit als Museumsschiff zugänglich. Er war von 1965 bis 1993 für die DGzRS im Einsatz.

Wegbereiter der Seenotretter: Arwed Emminghaus (1831-1916) war einer der Gründerväter der DGzRS

Angefügte Bilder:
csm_2016-02-05--Seenotrettungskreuzer-ARWED-EMMINGHAUS_effb58b4d7.jpg   2016-02-05--Arwed-Emminghaus.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

08.02.2016 19:00
#540 Schauen Sie sich an der Küste um antworten

08.02.2016
Schauen Sie sich an der Küste um

Wir haben für Sie ein paar virtuelle Rundgänge zusammengestellt.

Ab sofort können Sie auf einigen unserer Stationsseiten einen 360°Grad-Blick von den Liegeplätzen unserer Seenotrettungskreuzer und -boote, von den Rettungsschuppen oder sogar aus dem Inneren des Schiffes genießen.

Betrachten Sie die Umgebung der Häfen aus der Straßenperspektive und erhalten Sie einen eindrucksvollen Live-Eindruck von den (Liege-) Orten unserer Flotte.
Durch Google Street View ist es möglich, Ihnen einmal einen ganz anderen Blick auf und in die DGzRS-Stationen zu ermöglichen. Schauen Sie sich gerne um und wer weiß, vielleicht besuchen Sie im nächsten Urlaub einen dieser Orte und/oder Stationen.


Besuchen Sie die folgenden Stationsseiten und machen Sie den virtuellen Rundgang durch die Häfen von Nord- und Ostsee.

DGzRS Zentrale Bremen
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...dgzrs-zentrale/

Station Bremerhaven
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...on/bremerhaven/

Station Fedderwardersiel
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...dderwardersiel/

Station Heiligenhafen
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/.../heiligenhafen/

Station Juist
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/.../station/juist/

Station Laboe
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/.../station/laboe/

Informationszentrum Schleswig- Holstein
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...eswig-holstein/

Station Langballigau
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...n/langballigau/

Station Maasholm
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...ation/maasholm/

Station Prerow-Wieck
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...on/prerowwieck/

Informationszentrum Mecklenburg Vorpommern
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...urg-vorpommern/

Station Sassnitz
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...ation/sassnitz/

Station Stralsund
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...tion/stralsund/

Station Timmendorf-Poel
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...timmendorfpoel/

Station Warnemünde
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...on/warnemuende/

Station Wilhelmshaven
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/.../wilhelmshaven/


http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...-der-kueste-um/


Quelle: www.seenotretter.de

Bilder: Maps und Street View


Die BERLIN in Laboe.

Ein Blick ins Innere der WERNER KUNTZE.

Angefügte Bilder:
Maps_DGzRS_Bremen.png   Maps_BERLIN.PNG   Street_View_Langballigau.png  
Seiten 1 | ... 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | ... 47
 Sprung  
http://www.langeoog-fans.de;
www.bilder-hochladen.net
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen