Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Forum der Langeoog-Fans

schiff wasserturm sanddorn lale strand rose seenot sonnenuntergang inselbahn

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 696 Antworten
und wurde 58.253 mal aufgerufen
 Wissenswertes über Langeoog
Seiten 1 | ... 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | ... 47
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

16.06.2016 20:20
#571 Kitesurfen: Freiheit mit Sicherheit antworten

15.06.2016
Kitesurfen: Freiheit mit Sicherheit

Aufkleberset der Seenotretter für den schnellen Sicherheitscheck

Bei hereinbrechender Dunkelheit entdecken Segler einen treibenden Kite auf dem Wasser und alarmieren die Seenotretter. Eine großangelegte Suche wird gestartet. Aber treibt tatsächlich ein entkräfteter und womöglich bereits unterkühlter Kiter auf See? Oder hat nur jemand sein Material verloren und ist selbst längst sicher an Land?

Für viele Kiter ist der Sport ein Ausdruck von Freiheit - sich selbst und die Elemente zu spüren - eins mit der Natur zu sein. Professionelle Vorbereitung, Überprüfung des Materials und akribische Wetterchecks sind in der Gemeinschaft der Kiter Ehrensache. Dennoch kann auch dem erfahrensten Sportler ein Unfall passieren. Von den Seenotrettern wird deshalb sofort eine Suche eingeleitet, wenn treibendes Material gemeldet wird. Für einen schnellen Sicherheitscheck bitten sie darum, Boards und Kites mit einer Mobilnummer zu kennzeichnen.

Um dies zu fördern, bieten die Seenotretter zwei spezielle Aufkleber für Boards und Kiteschirme an. Die Aufkleber sind beständig gegen Sonnenlicht und Wasser. Sie sind einerseits haltbar, andererseits aber unschädlich für das Material. Auch lassen sie sich spurenlos wieder entfernen. Das ist wichtig, um den Wiederverkaufswert des Materials zu erhalten bzw. diesen nicht zu verringern.

Der Aufkleber für Kiteschirme hat eine Größe von zehn mal acht Zentimetern und besteht aus Textilfolie. Der für die Boards ist acht mal fünf Zentimeter groß und aus glattem Kunststoffmaterial. Beide sollten mit einem wasserfesten Stift mit Namen, Mobilnummer und Kontaktnummer einer weiteren Person beschriftet werden.

Um bei der Größe eines Kites nicht lange nach einer Kennzeichnung suchen zu müssen, empfehlen die Seenotretter, den Aufkleber bei den Warnhinweisen auf der Unterseite an den Tipenden, anzubringen.

Unterstützt wird die Aktion vom Verband Deutscher Wassersport Schulen e. V. (VDWS), der sich insbesondere für die Umsetzung hoher Qualitätsstandards in der Ausbildung und die Interessenvertretung von Wassersportlehrern und Wassersportschulen in den Bereichen Windsurfing, Kite, Jolle, CAT und Stand Up Paddling einsetzt. „Wir wissen, dass die Seenotretter immer für uns da sind, wenn wir an Nord- und Ostsee auf Hilfe angewiesen sind“, sagt Lisbeth Prade, Geschäftsführerin des Verbandes. „Wir finden diese Aufkleberaktion große Klasse und werden in unseren Schulen dafür werben.“

Ebenfalls begeistert zeigt sich Ernst Novak, General Manager der Marke FLYSURFER Kiteboarding – jedem versendeten Schirm wird ein
Aufkleber beigelegt: „Das ist eine absolut nützliche Idee. Durch
einen Anruf lässt sich feststellen, ob ein echter Notfall vorliegt. Und für den Kiter, der sein Material verloren hat, hat das Ganze außerdem noch den Vorteil, dass er Board oder Schirm wieder zurückbekommen kann.“

Kitesurfer können das praktische Aufkleberset für ihren persönlichen Bedarf bei den Seenotrettern kostenlos über das Bestellformular (Desktop), per E-Mail unter info@seenotretter.de oder über unseren Flyer bestellen. Über eine Spende freuen sich die Seenotretter.

Übrigens: Wer sein Material auf Nord- oder Ostsee verloren hat und zurück an Land ist, muss nicht auf einen Anruf warten. Kurz die Nummer der SEENOTLEITUNG +49 (0) 421 53 68 70 wählen und das eigene verlorene Material beschreiben. Wir führen eine "Lost & Found"-Liste.

Wir freuen uns über weitere Partner, um die Kennzeichnung des Materials weiter voranzutreiben und die Sicherheit auf dem Wasser zu erhöhen.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...mit-sicherheit/


Kontakt:
+49 (0) 421 53 707 0
info@seenotretter.de


Alarmierung der SEENOTLEITUNG BREMEN im Notfall: +49 (0) 421 53 68 70


Quelle: www.seenotretter.de


Kiten- für viele Sportler der Ausdruck von Freiheit. Foto: Henning Alberti

Eins sein mit dem Wasser und der Natur.

Der Kitesticker kann gut sichtbar bei den Warnhinweisen auf der Unterseite an den Tipenden angebracht werden.

Angefügte Bilder:
flysurfer_seenotretter_07_Henning-Alberti.jpg   Flysurfer__Sticker__Sicher_auf_See_Thomas-Thiele_2.jpg   Flysurfer_Sticker.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

18.06.2016 01:11
#572 Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt antworten

17.06.2016
Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt

Wie lange er schon im Wasser gelegen hat, wissen die Seenotretter nicht. Eines ist jedoch sicher: Der stark unterkühlte Mann muss schnellstens in ein Krankenhaus, er ist in akuter Lebensgefahr. Jede Minute zählt. Deshalb wird der Schiffbrüchige von Bord der HERMANN HELMS auf einer speziellen Bergungstrage der DGzRS mit Vakuummatratze liegend vorsichtig mit einer Seilwinde zu einem ADAC-Hubschrauber hochgezogen. Mit dem Patienten an Bord dreht der Helikopter in Richtung Festland ab. Geschafft.


Zum Glück ist es nur eine Übung und der „Mann“ lediglich eine Puppe. Die Seenotretter trainieren regelmäßig mit Partnern auf und über See, um Handgriffe im Einsatz auch unter extremen Bedingungen sicher zu beherrschen. Dazu gehört auch das Aufnehmen und Absetzen von Personen auf einen Seenotrettungskreuzer per Seilwinde (Winch Exercise).

Das Winschen ist bei einem Einsatz immer dann notwendig, wenn beispielsweise Schwerverletzte auf einer Trage vom Seenotrettungskreuzer an einen Hubschrauber übergeben werden müssen, um schnell in ein Krankenhaus an Land gebracht zu werden. Auf umgekehrtem Wege bringt der Hubschrauber zum Beispiel einen Arzt an Bord. Oftmals erfolgt das Winschen unter erschwerten Bedingungen wie ungünstigem Wetter und stürmischer See.

Im Seenotfall kann die SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS Unterstützung durch SAR-Luftfahrzeuge der Deutschen Marine anfordern. Die Seenotretter arbeiten daneben auch mit Hubschraubern des ADAC, der DRF Luftrettung sowie privaten Anbietern zusammen, die in der Offshore-Versorgung tätig sind. Im Bedarfsfall können sie auch fliegende SAR-Einsatzmittel aus den Nachbarländern und Hubschrauber von Behörden wie der Bundespolizei um Unterstützung bitten.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...andgriff-sitzt/


Quelle: www.seenotretter.de

Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

18.06.2016 01:11
#573 Jetzt beim Online-Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ bewerben antworten

17.06.2016
Jetzt beim Online-Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ bewerben

Für Dieter Cloer ist es „sein Lebenstraum“, Bianca Gudd möchte als langjährige Wassersportlerin endlich einmal „die andere Seite kennenlernen“, und André Gürtler aus dem Niederrhein möchte als Förderer die Seenotretter „auch gerne mal praktisch unterstützen“. Dies sind nur drei Beispiele, warum Frauen und Männer beim außergewöhnlichen Online-Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitmachen. Die Gewinnerin oder der Gewinner erlebt am 11. September 2016 den Alltag auf einem Seenotrettungskreuzer der DGzRS – 24 Stunden lang, ein Mal rund um die Uhr.

Einem Monat nach dem Start des Wettbewerbes haben sich bereits rund 300 Frauen und Männer beworben. Sie haben einfach ein Bild von sich selbst auf der Wettbewerbsseite werde.seenotretter.de hochgeladen und geschrieben, warum sie die Richtigen sind, den Alltag der Seenotretter zu erleben. Mitmachen kann bis zum 25. August noch jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und mit einem ärztlichen Attest belegen kann, dass er körperlich fit ist.

Und wer gewinnt am Ende? Auf der Wettbewerbsseite kann jeder über die beste Bewerbung abstimmen. Der Gewinner wird aus den zehn Teilnehmern ermittelt, die die meisten Stimmen bekommen haben. Hier heißt es: Freunde, Bekannte und Kollegen motivieren, um am Ende vorn mit dabei zu sein. Die Entscheidung fällt per Los. Und auf den Gewinner warten spannende und anspruchsvolle 48 Stunden.

Sie oder er heuert am 10. und 11. September 2016 als Praktikant bei den Seenotrettern an. Am ersten Tag geht es gemeinsam mit acht Seenotrettern nach Sande in der Nähe von Niebüll. Im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC lernt der Gewinner vieles von dem, was Seenotretter können müssen, bevor sie zum ersten Einsatz rausfahren. Und das achtstündige Training hat es in sich: Meterhohe Wellen, Sturm mit Windstärke 9, Regen – all das wird der Gewinner im Training erleben. Im Wasser. Und auch bei völliger Dunkelheit. Und eins ist bei all dem besonders wichtig: Teamgeist.

Hautnah dabei

Anschließend geht es zur DGzRS-Station Laboe und zum Seenotrettungskreuzer BERLIN. Dort wird der Gewinner 24 Stunden bei den Seenotrettern verbringen. Wie ein ganz normales Mitglied der Mannschaft. Und kommt es zum Einsatz, wird er dabei sein. Hautnah. Er kann vielleicht das miterleben, was sonst meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet – Einsätze bei „Nacht und Nebel“, weit draußen auf See.

Der „Einsatz“ auf der BERLIN ist aus einem weiteren Grund etwas ganz Besonderes: Der Online-Wettbewerb ist für Freunde und Förderer der Seenotretter wohl eine der letzten Möglichkeiten, einen Fuß an Bord zu setzen.

Denn nach mehr als 30 Jahren Dienstzeit wird der Seenotrettungskreuzer Ende des Jahres durch einen Neubau der neuen 28-Meter-Klasse ersetzt. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.Meine-BERLIN.de.

Und selbstverständlich gehen die neun Bewerber ohne Losglück nicht leer aus: Die Seenotretter laden sie zu einer Kontrollfahrt auf einem Seenotrettungskreuzer ein. Ein gemeinsamer Termin wird nach Ende des Wettbewerbs vereinbart. Die Anreise hierfür erfolgt „auf eigenem Kiel“.

Alle Informationen zum Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ unter werde.seenotretter.de.


Quelle: www.seenotretter.de


Überleben-auf-See-Training im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC in Enge-Sande: Vorjahressieger Thomas Stasch (Mitte) war im August 2015 mit Seenotrettern verschiedener Stationen an Nord- und Ostsee dabei.

Angefügte Bilder:
csm_2016-06-17--Werde-Seenotretter-fuer-einen-Tag-_1__063c96016a.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

27.06.2016 18:18
#574 Wer wird „Seenotretter für einen Tag?!“ antworten

27.06.2016
Wer wird „Seenotretter für einen Tag?!“

Schon 291 Frauen und Männer möchten für 24 Stunden Seenotretter-Luft schnuppern.

Noch bis zum 25. August können sich Interessierte, Begeisterte, Fans und Freunde der Seenotretter bei dem Online-Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag" bewerben und ein Mal das Leben an Bord der BERLIN erleben.

Der Hauptgewinn wird unter den zehn Teilnehmern mit den meisten Stimmen verlost: Einige Bewerber erzählen von ihrer Motivation, an der Aktion teilzunehmen und wie sie „auf Stimmenfang gehen“. Vielleicht ist für den einen oder anderen noch ein hilfreicher Tipp dabei. Das Rennen um die zehn vordersten Plätze ist noch völlig offen!

Allen Teilnehmern wünschen die Seenotretter weiterhin viel Erfolg beim Wettbewerb!

„Ich habe großen Respekt vor der Arbeit der Seenotretter.
Mein Vater ist selbst zur See gefahren – mit Herz und Seele. Ich erinnere mich noch gut an das Verabschieden und das Warten, bis mein Papa nach Wochen oder Monaten zurückkommt. Und trotzdem ist das alles für mich positiv besetzt. Durch meinen Vater habe ich auch schon als Kind die Bedeutung der Seenotretter kennengelernt. Ich habe viele Geschichten über die Leistungen der Seenotretter und den Teamgeist gehört. Ich kenne die kleinen Sammelschiffe und die Wichtigkeit, immer etwas Geld in die kleinen Schiffe zu spenden.

Das Überleben-auf-See-Training stelle ich mir herausfordernd, spannend und lehrreich vor. Ich bin mir sicher, dass ich das alles schaffe. Was kann schon passieren mit den Seenotrettern im Wasser?!

Und dann noch 24 Stunden an Bord: Ich freue mich auf ein einzigartiges Erlebnis. Das Leben an Bord kann nur im Team funktionieren: Natürlich ist es eng und jeder hat seine Aufgabe, die er erledigen muss. Respekt vor den Kollegen und Respekt vor dem Leben – das fällt mir dazu ein. An Bord freue ich mich auf den Wind und auf den Teamgeist.

Und ... es wäre doch toll, wenn eine Frau die Gelegenheit hätte, diesen Tag mit den Seenotrettern zu verbringen. Ich möchte es von Herzen gern, so richtig gern.“

„Da ich mich als Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit ehrenamtlich als Sanitäter engagiere und bei Northern Helikopter in Emden die Krankentransporte von den Inseln mitfliege, gab es für mich nichts Naheliegenderes, als die Chance zu ergreifen und eine weitere Art der Rettung kennenzulernen. Anderen Menschen etwas Gutes zu tun, indem ich ihnen in einer schwierigen Situation helfe, ist mir Motivation genug, um mich für diese tolle Aktion zu bewerben.

Meine bisherigen Stimmen habe ich aufgrund einer Vielzahl von E-Mails, WhatsApp-Nachrichten, diverser Facebook-Posts und weiterer Kommunikation von Freunden und Bekannten sowie eines richtig tollen Artikels mit Voting-Aufruf unserer regionalen Tageszeitung erhalten.

Ich freue mich auf einen erlebnisreichen Tag auf See mit netten Kollegen, interessanten Einsätzen und Eindrücken und darauf, die Technik an Bord kennenlernen zu dürfen.“

„Ich bin 1979 in Kiel geboren und in Schönberg/Holstein (ca. 15 km vom Liegeplatz der BERLIN entfernt) an der Ostsee aufgewachsen. Seit 1988 bin ich Mitglied in der DLRG und habe viele Jahre als Rettungsschwimmer, Bootsführer und Wachleiter im Sommer beim Wasserrettungsdienst in Kalifornien (Ortsteil von Schönberg) verbracht. Dabei gab es auch mehrere gemeinsam Einsätze mit der BERLIN, bei denen die Zusammenarbeit immer hervorragend geklappt hat.

Ich habe in meinem Freundes- und Bekanntenkreis dafür geworben, für mich zu stimmen. Alle kennen mich als Küstenkind und langjährigen Rettungsschwimmer und unterstützen mich gerne. Natürlich helfen auch die modernen Kommunikationswege wie Facebook und WhatsApp, die Aktion zu streuen und Stimmen zu sammeln.

Als Berufsfeuerwehrmann kenne ich 24-Stunden-Dienste. Ich bin sehr gespannt, in welchen Bereichen es Parallelen zwischen Berufsfeuerwehr und DGzRS gibt und welche Abläufe völlig unterschiedlich sind. Natürlich freue ich mich auf nette Gespräche mit den Besatzungsmitgliedern und auf das Bordleben an sich. Highlights, die dauerhaft in meiner Erinnerung bleiben würden, sind das Sea-Survial-Training am Vortag und das Fahren im offenen Fahrstand. Vielleicht ergibt sich auch die Möglichkeit, bei einer Übung selbst über Bord zu gehen.“

„Vom Wettbewerb der DGzRS habe ich erfahren, als mein Partner und ich den Infostand in Laboe besucht haben. Nachdem wir kurze Zeit vorher selbst mit unserem Motorboot in Seenot geraten waren, wollten wir uns genauer über die Seenotretter und ihre Arbeit informieren.

Mit viel Respekt und Hochachtung betrachte ich die eigenverantwortliche und unabhängige Arbeit der DGzRS sowie ihre ehrenamtlichen und fest angestellten Beschäftigten.

Ich liebe das Wasser, den Wind und die Wellen – ein Tag auf See, in Kombination mit der Aufgabe Menschen in Seenot zu helfen, wäre ein wirklich unvergessliches Erlebnis für mich! Mich interessiert so vieles: Angefangen von dem Ablauf eines solchen Seenotretter-Tages, über die verschiedenen Persönlichkeiten des Rettungsteams und deren unterschiedlichen Aufgabenbereiche, bis hin zu dem unglaublich beeindruckenden und leistungsstarken Seenotrettungskreuzer, dessen Aufbau und unterschiedliche Fähigkeiten ich gerne kennenlernen würde.

Mit viel Freude berichte ich schon jetzt meinen Freunden und Bekannten von der Arbeit der Seenotretter und natürlich auch dem Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“. Wegen meines Enthusiasmus für den ersten Preis des Wettbewerbs unterstützen mich selbstverständlich viele gerne mit ihrer Stimme.“

„Den Alltag wie ein Seenotretter zu erleben, war für mich schon immer ein Kindheitstraum. Ich erinnere mich gut, an meine erste Begegnung mit den Seenotrettern auf Sylt. Der Seenotrettungskreuzer faszinierte mich ab der ersten Sekunde. Ich habe mich jetzt sehr über die Möglichkeit gefreut, einen Tag auf einem Seenotrettungskreuzer zu erleben, weshalb ich bei diesem Gewinnspiel teilnehme.

Als ich den Beitrag in meinen sozialen Netzwerken geteilt habe, stimmten viele Freunde, Bekannte und Verwandte für mich ab. Zudem habe ich meine Mitschüler in meiner Jahrgangsstufe dazu animiert, mir zu helfen, indem sie diesen Beitrag ebenfalls teilen.

Am meisten würde ich mich darüber freuen, wenn ich einen Einblick in den Alltag als Seenotretter bekäme. Ich würde gerne in viele Tätigkeiten eingebunden werden, um mich selbst wie ein Seenotretter zu fühlen und die Tätigkeiten als Retter genau miterleben zu können.

Zudem interessiere ich mich, für das Miteinander der Besatzung. Ich würde mich über ein gemütliches Beisammensein freuen, wo ich alle meine brennenden Fragen stellen kann.“

„Ich bin 45 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder, wohne in Südhessen. und arbeite mittlerweile seit 22 Jahren bei der Berufsfeuerwehr.
Die Motivation ist beinahe schon mit meinem Beruf erklärt; ich arbeite in Notfallsituationen. Wenn man dies mit ganzem Herzen macht, ist man in der Regel immer neugierig, wie andere „Organisationen“ in anderen Bereichen arbeiten. Und da ich Seenotrettungskreuzer bisher nur vom Kai aus sehen konnte, ist das für mich die Gelegenheit an Bord zu kommen und den Vergleich zu ziehen.

Auf Stimmenfang bin ich mit unterschiedlichen Methoden: Zunächst habe ich natürlich die Familie abgeklappert und einen Aufruf auf Facebook gestartet. Mittlerweile macht ein Bekannter an seiner Uni Werbung für mich und vergangene Woche habe ich Berufsfeuerwehren in Deutschland angeschrieben und sie gebeten, ein mitgeliefertes Plakat aufzuhängen. Für die Zukunft plane ich noch die Freiwilligen Feuerwehren bei mir im Kreis anzuschreiben, da ich dort auch aktiv bin. Und dann hoffe ich, dass es für einen der ersten zehn Plätze reicht.

Für den 24-Stunden-Einsatz an Bord würde es mich freuen, wenn ich mit dem Tochterboot mal ab- und wieder anlegen dürfte (natürlich als Mitfahrer). Und dann wären da natürlich noch die Kameradschaft, andere Übungen und das Warten auf Alarmierung.“

„Ich bin 37 Jahre jung, Papa eines dreieinhalb-jährigen Sohnes und von Beruf Feuerwehrmann bei der Berufsfeuerwehr. Meine Motivation ist es, als Förderer der DGzRS, nicht nur von den Seenotrettern zu lesen, sondern selbst einmal den Alltag bzw. das Einsatzgeschehen zu erleben und vielleicht mein Wissen und meine Erfahrung als Feuerwehrmann in den Dienstbetrieb mit einzubringen.

Zurecht stellt sich die Frage, wie kommt ein Landei dazu, sich so für die Seenotrettung zu begeistern. Ganz einfach: Seit meiner Kindheit mache ich Urlaub in Cuxhaven, wo der Seenotrettungskreuzer HERMANN HELMS stationiert ist, und weil mein Opa ein gebürtiger Bremer ist (da kann man gar nicht anders). Es gab in den vergangenen Jahren keinen Urlaub, in dem ich nicht mindestens einmal bei der Besatzung der HERMANN HELMS besucht habe.

Um es vielleicht in diesem Jahr wahrwerden zu lassen, einen Tag auf dem Seenotrettungskreuzer BERLIN verbringen zu können, gebe ich unter anderem auf Facebook alles und fordere nahezu täglich dazu auf, für mich abzustimmen und meine Posts fleißig zu teilen. Außerdem habe ich in diesem Jahr die örtliche Tageszeitung dazu gebracht, einen Artikel über mich zu veröffentlichen und beim örtlichen Radiosender habe ich einen Interviewtermin, um noch mehr Menschen davon zu überzeugen, mir ihre Stimme zu geben.“

„Schon als Vierjähriger bin ich regelmäßig mit meinem 'alten Herrn' auf Frachtschiffen auf Reisen gewesen und habe auch immer meine Schulferien bei ihm an Bord verbracht. Mein erstes eigenes Boot hatte ich dann im Alter von dreizehn Jahren, mit dem ich vom Geestevorhafen aus auf der Geeste und Weser unterwegs war.

Ich unternahm viele Reisen auf Yachten, Traditionsschiffen, fuhr auch einige Jahre als fest angestellter Bootsmann auf der Bremer Wishbone-Ketsch „Senta" und der Bremerhavener nordischen Jagt „Groenland" als Steuermann zur See. Bereits seit 1989 gehöre ich zur ehrenamtlichen Stammcrew der Bark „Alexander von Humboldt" und verbringe noch heutzutage regelmäßig meine Urlaube als Bootsmann auf der "Alex II".

Ich habe mich beworben, weil ich Hochachtung vor den Seenotrettern habe und gerne einen besseren Einblick in deren Arbeit und Leben hätte. Freuen würde ich mich sehr auf den Sicherheits-Lehrgang und ganz besonders auf die Zeit mir der BERLIN-Crew. Ich erwarte etwas, das auf einem modernen Seenotrettungskreuzer und auf einer traditionell geriggten Bark unabdingbar ist ... Teamwork!

Auf 'Stimmenjagd' gehe ich gar nicht, bin auch nicht in sozialen Netzwerken unterwegs, aber die „Alex“-Familie mit dem 'grünen Virus' ist recht groß, betreibt sehr viel 'Küstenfunk' an Bord und Land und ist unter anderem auch bei Facebook aktiv.“

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...fuer-einen-tag/


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
Seenotretter_fuer_einen_Tag-Postkarte.jpg   Christina_Elbel.PNG   Mathias_Wuebker.PNG   Torge_Malchau.PNG   Melissa_Leinmueller.PNG   Lukas_Brand.PNG   Andreas_Bauer.PNG   Christoph_Albsach.PNG   Sven_Gutknecht.PNG  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

04.07.2016 17:00
#575 Tag der Seenotretter 2016 antworten

04.07.2016
Tag der Seenotretter 2016

Schon jetzt vormerken: Am Sonntag, 31. Juli 2016, feiern wir wieder den Tag der Seenotretter. Dazu laden wir Sie herzlich ein! Auf zahlreichen Stationen an Nord- und Ostsee sowie den Inseln bieten wir Ihnen ein abwechslungsreiches Programm mit Open Ship, Rettungsdemonstrationen und und und. Seien Sie dabei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!
http://www.seenotretter.de/aktuelles/ter...r-seenotretter/

Besuchen Sie uns auf unseren Stationen an der Küste sowie den Inseln und erfahren Sie hautnah mehr über die Arbeit der Seenotrette. Machen Sie sich selbst ein Bild von unserer Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit. Lernen Sie unsere Besatzungen kennen und stellen Sie die Fragen, die Sie schon immer einem Seenotretter stellen wollten. Die Rettungsmänner und -frauen berichten aus erster Hand von ihrer meist freiwilligen und häufig gefahrvollen Arbeit.
Vielleicht möchten Sie ja auch Förderer der Seenotretter werden und direkt vor Ort erfahren, wofür wir Ihre Spende einsetzen.

Abwechslungsreiches Programm entlang der Nord- und Ostseeküste
Informieren Sie sich schon heute, was Sie auf den einzelnen Stationen an Nord- und Ostsee und auf den Inseln erwartet und wo Sie gerne dabei sein möchten.
http://www.seenotretter.de/aktuelles/ter...r-seenotretter/

Unsere Stationen haben jeweils ein unterhaltsames Programm zusammen gestellt und für Sie vorbereitet: Möchten Sie am Open Ship auf Borkum teilnehmen, den Hafengottesdienst in Langballigau besuchen oder mit Ihren Kindern das Kinderprogramm in Zingst erleben? Nutzen Sie unsere Programmübersicht und schauen Sie, was bei Ihnen in der Nähe stattfinden wird.

Werden Sie Förderer und fahren Sie mit einem Seenotrettungskreuzer!
Selbstverständlich können Sie auch am Tag der Seenotretter Förderer werden und die Seenotretter mit einer regelmäßigen Spende unterstützen. Auf vielen Stationen bieten wir allen „Neu-Förderern“ eine Mitfahrt mit einem Seenotrettungskreuzer oder -boot an. Fragen Sie vor Ort nach.

T-Shirt zum Tag der Seenotretter
Wie in jedem Jahr gibt es auch 2016 das speziell für diesen Tag gefertigte T-Shirt für große und kleine Seenotretter-Freunde.
In diesem Jahr ziert das neue Typschiff unserer neuen 28-Meter-Klasse, die ERNST MEIER-HEDDE, die Vorderseite des T-Shirts. Auf der Rückseite ist die Stationskarte der DGzRS zu sehen.
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...-seenotkreuzer/

Höhepunkte auf den Stationen
Für den 31. Juli 2016 haben viele Stationen und die Informationszentren an den Küsten und auf den Inseln ein unterhaltsames Programm für die Besucher auf die Beine gestellt.

Die Station Laboe wird z.B. an dem Tag von den freiwilligen Seenotrettern aus Schilksee unterstützt und bietet Mitfahrten auf dem Seenotrettungsboot WALTER ROSE und Führungen auf der BERLIN an. Außerdem zeigen die Besatzungen Rettungsdemonstrationen und in einer gemeinsamen Übung mit dem SAR-Hubschrauber der Deutschen Marine führen sie ein Windenmanöver vor.

Etwas weiter östlich bietet die Station Grömitz ebenfalls ein vielfältiges Programm mit Open Ship, Rettungsübungen im Hafen, Mitfahrten und Musik.
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...ation/groemitz/

Oder Sie besuchen unsere Station Zingst: Dort erwarten Sie Rettungsübungen, ein Kinderprogramm und Live-Musik.
In unserem Terminkalender ist für jeden etwas dabei: Ob Jung oder Alt, ob Nord- oder Ostsee- schauen Sie vorbei und verbringen Sie den Tag mit uns!
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/...station/zingst/

Im vergangenen Jahr nutzten rund 22.000 Besucher den Tag der Seenotretter, um sich über die Arbeit hautnah zu informieren, die Besatzungen kennenzulernen sowie die Seenotrettungskreuzer und -boote zu besichtigen.

Wir hoffen auch in diesem Jahr auf ähnlich viele Besucher und freuen uns auf Ihren Besuch!

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...notretter-2016/


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de


In Laboe können die Besucher die BERLIN wieder beim Open Ship besichtigen.

Die ERNST MEIER-HEDDE ist auf dem diesjährigen exklusiven T-Shirt zum Tag der Seenotretter abgebildet.

Im vergangenen Jahr kamen viele Besucher zu den Stationen an Nord- und Ostsee. Wie hier in Laboe.

Angefügte Bilder:
TdS_Laboe.jpg   Tshirt_Tag_der_Seenotretter.jpg   csm_101_4795_29a5b994ac.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

05.07.2016 17:45
#576 Endlich: Wasser! antworten

05.07.2016
Endlich: Wasser!

Das bereits fertig lackierte Tochterboot der neuen BERLIN ist für ein paar Stunden erstmals in seinem Element gewesen. Die Schiffbauer ließen es mit zwei Autokränen in die Weser vor dem Werftgelände herunter. Auf dem Wasser erfolgte der Krängungstest. Einige Tage zuvor hatten die Werftarbeiter das Tochterboot in die Heckwanne des Seenotrettungskreuzers eingepasst. Bei diesem Arbeitsschritt bestimmten sie die exakte Position, damit auch in schwerstem Seegang eine sichere und stabile Lage in der Heckwanne gewährleistet ist. Passgenauigkeit ist hierbei oberstes Gebot.

Die neue BERLIN ist das zweite Schiff der völlig neu konstruierten 28-Meter-Klasse, die nach und nach die bewährte 27,5-Meter-Klasse ersetzen wird. Das Typschiff hatten die Seenotretter zu ihrem 150-jährigen Bestehen Ende Mai 2015 auf den Namen ERNST MEIER-HEDDE getauft und auf Amrum stationiert. Die zweite Rettungseinheit der Klasse soll zum Jahreswechsel 2016/2017 den alten Seenotrettungskreuzer BERLIN auf der Station Laboe ersetzen.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...endlich-wasser/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Mit einem Hallenkran bewegen die Werftarbeiter das Tochterboot vorsichtig zur Heckwanne. Dort lassen sie es langsam herunter, bis es in der Heckwanne liegt.

Angefügte Bilder:
WTB-SK36-08-01.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

11.07.2016 17:45
#577 „Ein Mikrokosmos der Rettung“ antworten

11.07.2016
„Ein Mikrokosmos der Rettung“

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...os-der-rettung/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


In Essen besuchten die drei Freunde der Seenotretter das UNESCO-Welterbe „Zeche Zollverein“. Foto: DGzRS/Tom Tautz

Angefügte Bilder:
2016-07-11--_Bootstour-Essen.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

18.07.2016 21:00
#578 Ein Schiff steht Kopf antworten

18.07.2016
Ein Schiff steht Kopf

Damit die Schiffbauer die Aluminiumspanten zu einem filigranen Netz in bequemer Arbeitshaltung zusammenschweißen können, entsteht bei den Seenotrettern der Rumpf einer neuen Rettungseinheit immer kieloben. Auf diese Weise müssen die Werftarbeiter beim Auflegen der Außenhaut nicht kopfüber arbeiten. Das „Aluminiumskelett“ kann auf diese Weise in höchster Präzision gefertigt werden.

SK 37 ist das dritte Schiff der völlig neu konstruierten 28-Meter-Klasse, die nach und nach die bewährte 27,5-Meter-Klasse ersetzen wird. Das Typschiff hatten die Seenotretter zu ihrem 150-jährigen Bestehen Ende Mai 2015 auf den Namen ERNST MEIER-HEDDE getauft und auf Amrum stationiert. Die zweite Rettungseinheit der Klasse soll zum Jahreswechsel 2016/2017 den derzeitigen Seenotrettungskreuzer BERLIN auf der Station Laboe ersetzen.

Der jüngste Neubau soll nach seiner Ablieferung im Frühjahr 2017 die viel befahrene Elbmündung sichern und die 1985 gebaute HERMANN HELMS auf der Station Cuxhaven ablösen. Dieses Revier gehört zu den am stärksten frequentierten Seeschifffahrtsstraßen der Welt.

Freunde und Förderer der Seenotretter können auch für den jüngsten Neubau spenden, indem sie das Stichwort SK 37 online oder auf einer Überweisung angeben.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...iff-steht-kopf/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Fast fertig: das Netzspantengerüst des dritten Seenotrettungskreuzers der neuen 28-Meter-Klasse

Angefügte Bilder:
WTB-SK37-02-01.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

20.07.2016 18:28
#579 Der Rumpf wird beplankt antworten

20.07.2016
Der Rumpf wird beplankt

Das feingliedrige Netzspantengerüst des Rumpfes ist bereits fertig. Jetzt schließen es die Schiffbauer mit exakt vorgeschnittenen Aluminiumplatten.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...-wird-beplankt/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Die Schiffbauer arbeiten auf Hochtouren am ersten von drei neuen Seenotrettungsbooten der 10,1-Meter-Klasse.

Angefügte Bilder:
WTB-SRB66-02-01.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

24.07.2016 11:11
#580 31.07.2016 Tag der Seenotretter antworten

31.07.2016 Tag der Seenotretter
"Tag der Seenotretter"

Herzlich willkommen zum "Tag der Seenotretter" 2016...

...auf den Stationen der DGzRS an Nord- und Ostsee (in der Zentrale in Bremen finden keine Veranstaltungen statt). Die Seenotretter stellen ihre Arbeit der Öffentlichkeit vor. Sehen Sie hier, welche Stationen den "Tag der Seenotretter" mit diversen Aktionen begehen:

Borkum: „Open Ship“ des Seenotkreuzers „ALFRIED KRUPP“ von 11 bis 17 Uhr im Schutzhafen Borkum, Am Neuen Hafen, 26757 Borkum.

Juist: Open Ship

Norddeich: Im Rahmen des großen Feuerwehrfestes von 10 Uhr bis 15 Uhr Open Ship und offenes Stationsgebäude.

Norderney begeht den Tag der Seenotretter bereits am 30. Juli: 11 Uhr bis 18 Uhr, Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer BERNHARD GRUBEN. Das Stationsgebäude ist geöffnet unde kann besichtigt werden.

Baltrum: ab 14 Uhr, u.a. Open Ship

Langeoog: Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer HANNES GLOGNER und dem Seenotrettungsboot CASPER OTTEN.

Hooksiel gemeinsam mit Wilhelmshaven in Wilhelmshaven: von 10 Uhr bis 16 Uhr: Open Ship des Seenotrettungskreuzers VORMANN STEFFENS der Station Hooksiel und kurze Besucherfahrten mit dem Seenotrettungsboot OTTO BEHR der Station Wilhelmshaven und dem Tochterboot ADELE des Seenotrettungskreuzers VORMANN STEFFENS. Geplant sind zwei größere Rettungsübungen: Um 11.30 Uhr werden die Einheiten OTTO BEHR und ADELE vor dem Helgolandkai u.a. das Abbergen von Personen aus dem Wasser demonstrieren und um ca. 13.30 Uhr findet eine Rettungsübung mit dem Hubschrauber der Bundespolizei statt. Um 14.30 Uhr wird von der Mole des Flughafens die Herstellung einer Leinenverbindung mit einem Leinenschussgerät demonstriert und um 15 Uhr zeigen die Seenotretter vor dem Stationsgebäude die Funktion der von ihnen genutzten Rettungswesten. Das Stationsgebäude ist geöffnet. Dort wird gegen Spende Kaffee und Kuchen angeboten. Im Zelt nebenan werden Seenotrettungs-Exponate und Schiffsmodelle präsentiert.

Helgoland: Open Ship von 10 Uhr bis 17 Uhr

Bremerhaven: 10 Uhr bis 17 Uhr: am Seebäder-Ponton (Zoo am Meer), Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer HERMANN RUDOLF MEYER (10 Uhr bis 17 Uhr), Für neue Fördermitglieder wird eine Begrüßungsfahrt angeboten, Infostand, buntes Rahmenprogramm und Kinderaktivitäten.
Fördermitglieder haben an diesem Tag freien Eintritt im Deutschen Schiffahrtsmuseum.

Cuxhaven: von 11 Uhr bis 17 Uhr Open Ship am Liegeplatz im Fährhafen

Büsum: am Ankerplatz von 10 Uhr bis 16 Uhr, Open Ship, Bühne mit Moderator und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Nordstrand: der Tag der Seenotretter findet im Rahmen des Hafenfestes auf Pellworm statt. Die Fähre von Nordstrand nach Pellworm legt am Anleger des Seenotrettungskreuzers ab.

Amrum: Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer ERNST MEIER-HEDDE, Begrüßungsfahrt für neue Fördermitglieder auf dem Seenotrettungsboot HORST HEINER KNETEN, buntes Rahmenprogramm mit Kinderhüpfburg am Seezeichenhafen in Wittdün/Amrum und SAR-Übungen an Land.

List/Sylt: 11 Uhr bis 17 Uhr im Hafen von List. Besichtigung des Seenotrettungskreuzers PIDDER LÜNG. Informieren Sie sich über Arbeit, Ausbildung und Aufgaben der Seenotretter an Bord und an unserem Info-Stand. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Langballigau: 10.30 Beginn mit Hafengottesdienst, 12.00 Uhr erscheint der 108 Jahre alte Salondampfer ALEXANDRA, ab 12.30 kann man „auf den Spuren der Seenotretter“ eine Rundfahrt buchen, Preis Erw. 10,00 €, Kinder 5,00 €,
13.30 Uhr Auftritt des Shantychors „ELLUNDER NORDLICHTER“, ca. 14.00 Uhr professionell moderierte Rettungsübungen mit einem imposanten dänischen Rettungshubschrauber und einem 20 Meter Seenotrettungskreuzer aus Dänemark.
Außerdem: kurze Mitfahrten mit den Rettungseinheiten, Künstlermarkt, Essen und Trinken.

Gelting: von 11 Uhr bis 16 Uhr: Open Ship auf dem Seenotrettungsboot JENS FÜERSCHIPP und für neue Fördermitglieder der Seenotretter Begrüßungsfahrt mit dem Seenotrettungsboot, Fördererpin und Fördererzertifikat mit Unterschrift vom Vormann. Auch werden SAR-Vorführungen zu sehen sein. Für das kulinarische Wohl wird gesorgt mit Bratheringen, Bratkartoffeln und Kuchen.

Schleswig: von 9 Uhr bis 17 Uhr, für neue Fördermitglieder der Seenotretter Begrüßungsfahrt mit dem Seenotrettungsboot WALTER MERZ plus Fördererpin und Förderzertifikat mit Unterschrift vom Vormann, ab 9 Uhr Informationen rund um das Seenotrettungswerk, 14 Uhr Shantysänger Fahrdorf, 15 Uhr bis 17 Uhr Seenotrettungsübung mit SRB WATER MERZ, Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsene, Kaffee und Kuchen, Essen vom Grill, Getränkestand.

Maasholm mit der Station Damp in Maasholm: Open Ship und viele Informationen an Bord auf dem Seenotrettungskreuzer NIS RANDERS, dem Seenotrettungsboot WUPPERTAL und dem Seenotrettungsboot KARL VAN WELL der Station Damp. Für neue Fördermitglieder der Seenotretter wird eine Begrüßungsfahrt mit SK NIS RANDERS angeboten und sie erhalten einen Fördererpin und ein Fördererzertifikat mit Unterschrift des Vormanns. Ferner wird eine Seenotrettungsdemonstration mit einem SAR-Hubschrauber, der Feuerwehr und dem Rettungsdienst zu sehen sein. Die Moderation an Land wird von Wolf-Dieter Stubbel von Radio Nora erfolgen. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Shanty-Chor Schleswig. Es sind Schiffsmodelle zu sehen beim Schaufahren im Wasserbecken und in der Ausstellung. Auch ist mit Kaffee und Kuchen, Essen vom Grill sowie einem Getränkestand für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Die kleinen Seenotretterfans werden mit Basteln und Goldsuchen unterhalten.
Am Vortag, dem 30.07.2016, 18 Uhr, findet ein Hafen-Open-Air in direkter Nähe des Seenotrettungskreuzers NIS RANDERS statt. Für Essen vom Grill sowie Kaltgetränke ist gesorgt.

Großenbrode gemeinsam mit Heiligenhafen in Heiligenhafen: 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Open Ship der DGzRS-Einheiten SK BREMEN, SRB EMIL ZIMMERMANN und SRB HEILIGENHAFEN. Für neue Fördermitglieder der Seenotretter gibt es eine Begrüßungsfahrt mit dem SRB EMIL ZIMMERMANN oder SRB HEILIGENHAFEN, einen Fördererpin und ein Förderzertifikat mit Unterschrift vom Vormann. Um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr Seenotrettungsdemonstration am

Grömitz gemeinsam mit Station und Ausbildungsstation Neustadt sowie der Station Travemünde in Grömitz am Samstag (s. Termin 30.7.) und am Sonntag: Open Ship auf mehreren Schiffen, Seenotrettungsübungen im Hafen, kurze Mitfahrten auf Seenotrettungsbooten und für neue Fördermitglieder eine kurze Begrüßungsfahrt auf einem Seentrettungskreuzer werden Ihnen geboten. Für stimmgewaltige Unterhaltung sorgen ab 10 Uhr die beiden Shanty-Chöre "Shanty-Chor Grömitz" und "Passatchor Travemünde". Für das leibliche Wohl sorgen Spezialitäten- und Getränkestände sowie ein Kaffee- und Kuchenstand. Die kleinen Fans der Seenotretter werden mit Kinderanimation und einer Spielstraße unterhalten. Ab 17 Uhr findet der Stand-Up-Paddling-Cup statt. Andere Organisationen stellen sich vor. Des Weiteren gibt es Modellschifffahren in einem großen Becken, eine große Tombola und vieles mehr. Zum Abschluss des Tages tritt eine Liveband auf.

Laboe gemeinsam mit Schilksee in Laboe: Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer BERLIN, sowie dem dänischen HeimwehrbootMHV 814 BUDSTIKKEN. Das Informationszentrum ist geöffnet und bietet Küstenkino, Schiffsimulator, Kindermalecke, Informationen über die Arbeit der Seenotretter und Seenotretter-Shop. Angeboten werden ferner Fahrten mit dem Seenotrettungsboot WALTER ROSE/Station Schilksee, Begrüßungsfahrten für neue Fördermitglieder auf den Seenotrettungskreuzer BERLIN, Ausstellung und Vorführung von Modellschiffen der DGzRS am Liegeplatz, verschiedene SAR-Übungen mit der BERLIN und Tochterboot STEPPKE, dem SRB WALTER ROSE und einem SAR-Hubschrauber der Marine im und vor dem Hafen von Laboe, Ganztägig Irish Folk mit Mick Finnigan, Shantys, Unterhaltung mit "Haveriegefahr", eine große Tombola. Für das leibliche Wohl sorgen Spezialitäten- und Getränkestände sowie ein Kaffee- und Kuchenstand.

Eckernförde: Open Ship auf dem Seenotrettungsboot ECKERNFÖRDE am Steg im Stadthafen. Informieren Sie sich über die Arbeit der Seenotretter - am Media-Point werden u.a. Filme rund um die Seenotrettung gezeigt Für neue Fördermitglieder gibt es eine kurze Begrüßungsfahrt mit dem SRB ECKERNFÖRDE, einen Fördererpin und ein Förderzertifikat mit Unterschrift des Vormanns.

Timmendorf/Poel mit der Station Kühlungsborn in Timmendorf/Poel: Open Ship auf den Seenotrettungsbooten GÜNTHER SCHÖPS und KONRAD-OTTO von 11 Uhr bis 17 Uhr, Vorführung der Rettungstechnik, 15 Uhr SAR-Rettungsübung, Kuchenbasar, Getränke, Kinder-Hüpfburg und Kinder-Schminken, das Gretzo (sieh YouTube) vor Ort und an Bord

Warnemünde: von 10 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer ARKONA. Das Informationszentrum ist von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Es werden dort Filme über die Seenotretter gezeigt und am Simulator kann jeder sein Talent beim Steuern eines Seenotrettungskreuzers austesten.

Darßer Ort/Barhöft: Open Ship von 10 Uhr bis 17 Uhr und kurze Tochterboot-Mitfahrten

Zingst: 10 Uhr bis 20 Uhr Infowagen der Seenotretter
14 Uhr bis 14.30 Uhr Rettungsübung der DGzRS
15 Uhr bis 16 Uhr Kinderprogramm mit Käptn Alfred
ab 15.30 Uhr Open Ship
19 Uhr bis 20 Uhr Konzert mit "De Prerow Stromer"
10 Uhr bis 17 Uhr Der Helmtaucherverein Ostsee e.V. präsentiert
historisches Tauchen mit Kupferhelm

Breege: Open Ship

Glowe: Open Ship auf den Seenotrettungsboot KURT HOFFMANN von 10 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr sowie Begrüßungsfahrten auf dem Seenotrettungsboot für neue Fördermitglieder und Vorführung der Rettungstechnik

Sassnitz: 10 Uhr Auftritt des Shantychors Sassnitz, Open Ship auf dem Seenotrettungskreuzer HARRO KOEBKE von 10 Uhr bis 16 Uhr an seinem Liegeplatz Westmole im Sassnitzer Hafen und um 16.15 Uhr eine SAR-Übung im Hafen

Stralsund: Open Ship von 10 Uhr bis 17 Uhr und Vorführung der Rettungstechnik

Freest: Open Ship auf den Seenotrettungsboot HEINZ ORTH von 11 Uhr bis 17 Uhr, Kuchenbasar und Kinderschminken

Ueckermünde mit Greifswalder Oie und Zinnowitz in Ueckermünde am Leuchtturm: 10 Uhr bis 17 Uhr Open Ship, Rettungsübungen, Filmvorführungen, Spiel & Spaß für die kleinen Seenotretter-Freunde, Solo Saxophonist und Dudelsackspieler, Kaffee und Kuchen, Grillstation, frisch geräucherte Flundern, Getränke.
Es gibt eine Fährverbindung von der Strandseite (alte Zollstation) zur Rettungsstation

http://www.seenotretter.de/aktuelles/ter...r-seenotretter/


Quelle und Logo: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
logo-big.png  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

27.07.2016 23:00
#581 Zwei je 2.000 PS starke Herzen antworten

27.07.2016
Zwei je 2.000 PS starke Herzen

Ein besonderer Tag auf der Werft: Der neue Seenotrettungskreuzer mit der internen Bezeichnung SK 36 hat seine beiden je 2.000 PS starken Herzen erhalten. Der Einbau der Hauptmaschinen in den Rumpf der künftigen BERLIN war für die Schiffbauer Millimeterarbeit – nicht nur bei den Bewegungen des Hallenkrans, sondern auch bei der Platzierung auf den Fundamenten im Maschinenraum. Höchste Präzision ist die Voraussetzung für die spätere Zuverlässigkeit der Maschinen.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...-starke-herzen/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
csm_WTB-SK36-09-01_6dc91b52ff.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

31.07.2016 20:20
#582 Besucherrekord: 28.000 Menschen beim Tag der Seenotretter an Nord- und Ostsee antworten

31.07.2016
Besucherrekord: 28.000 Menschen beim Tag der Seenotretter an Nord- und Ostsee

Nahezu 28.000 Menschen haben sich heute, Sonntag, 31. Juli 2016, am Tag der Seenotretter über die Arbeit der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) an Nord- und Ostsee informiert.

Damit besuchten zwischen Borkum im Westen und Ueckermünde im Osten mehr Freunde und Förderer der DGzRS „ihre“ Seenotretter als in allen Jahren zuvor. Die Besatzungen der rund 60 Rettungseinheiten zeigten Rettungsübungen, luden zur Besichtigung ihrer Seenotrettungskreuzer und -boote ein und vermittelten viele Informationen rund um ihre Arbeit.

„Das Wetter hat wirklich mitgespielt“, sagt Ralf Schäfer, Vormann des Seenotrettungskreuzers ALFRIED KRUPP auf der Station Borkum (Ostfriesland). „Es war bedeckt, hat aber nicht zu viel geregnet – da haben viele die Chance genutzt, unsere Station zu besuchen. Und obwohl der Seenotrettungskreuzer auch heute zwischendurch für eine Segelyacht, die festgekommen war, im Einsatz war, waren die Besucher bei uns anschließend sofort wieder an Bord.“

Für die Seenotretter, die den Tag mit der Unterstützung vieler freiwilliger Helfer ausrichten, hat der Tag eine große Bedeutung, um möglichst vielen Menschen ihre Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit zu demonstrieren und ihnen einen Eindruck davon zu vermitteln, wie die DGzRS die ihr freiwillig anvertrauten Mittel verwendet. Denn die gesamte Arbeit der Seenotretter wird nach wir vor ausschließlich durch Spenden und freiwillige Beiträge finanziert.

Der Tag der Seenotretter findet jährlich am letzten Sonntag im Juli statt, in diesem Jahr zum 18. Mal.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...ord-und-ostsee/

Viele interessierte Besucher besichtigten in Wilhelmshaven VORMANN STEFFENS und OTTO BEHR


Quelle und Foto: www.seenotretter.de

Angefügte Bilder:
csm_2016-07-31-TdS-WHV_effb7ca45b.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

15.08.2016 01:00
#583 Geltinger Seenotretter beziehen neue Stationsräume – Container-Provisorium hat ausgedient antworten

13.08.2016
Geltinger Seenotretter beziehen neue Stationsräume – Container-Provisorium hat ausgedient

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...hat-ausgedient/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Die freiwilligen Seenotretter der Station Gelting vor dem Gebäude, in dem sich ihre neuen Stationsräume befinden

Seenotrettungsboot JENS FÜERSCHIPP/Station Gelting am Eröffnungstag längsseits der von der Nachbarstation angereisten NIS RANDERS

Johannes Petersen (v. l.) und Hans-Ulrich Schütt, Geschäftsführer der Sportboothafengesellschaft Gelting-Mole, überreichten Vormann Thilo Heinze einen symbolischen Scheck über 1.000 Euro. Thomas Johannsen, Amtsvorsteher des Amtes Geltinger Bucht und Bürgermeister der Gemeinde Niesgrau, auf deren Gebiet der Hafen liegt, dankte den Seenotrettern für ihr Engagement und überreichte eine Spende der Gemeinde. Rosemarie Sörensen, stellvertretende Bürgermeisterin Gelting, überbrachte die Grüße der Nachbargemeinde.

Angefügte Bilder:
csm_2016-08-13--Eroeff-Gelt1_cd0b61f55b.jpg   2016-08-13--Eroeff-Gelt2.jpg   2016-08-13--Eroeff-Gelt3.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

27.08.2016 11:11
#584 „Wachwechsel“ auf der Ausbildungsstation der Seenotretter nach 20 Jahren Lehrbetrieb in Neustadt antworten

26.08.2016
„Wachwechsel“ auf der Ausbildungsstation der Seenotretter nach 20 Jahren Lehrbetrieb in Neustadt

20 Jahre nach Gründung der Ausbildungsstation Neustadt i. H. der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) steht die zentrale Einrichtung für alle deutschen Seenotretter an Nord- und Ostsee unter neuer Leitung. Wolfgang Behnk hat das Amt des Vormanns der freiwilligen Ausbilder am Freitag, 26. August 2016, vom bisherigen Ausbildungsleiter Horst Kagel übernommen. Susanne Salm-Hain leitet den Lehrbetrieb der Ausbildungsstation.

Im Sommer 1996 gegründet, nutzen die freiwilligen Ausbilder der Seenotretter seit jeher die Anlagen des Einsatzausbildungszentrums Schadensabwehr der Deutschen Marine (EAZS M). Dazu zählen Brandhalle, Leckabwehrtorso, Rettungsmittelübungshalle und die Hulk „Köln“. „Mit unseren Lehrgängen für alle rund 1.000 Seenotretter haben wir vom ersten Tag an die Unterstützung der Marine erfahren. Dafür sind wir sehr dankbar“, blickt der scheidende Vormann Horst Kagel zurück.

Der 74-Jährige war selbst viele Jahre Soldat auf dem Wieksberg, zuletzt Kapitänleutnant. 1996 war er Freiwilliger auf dem Neustädter Seenotrettungsboot CREMPE und erst wenige Jahre im Ruhestand. Um den Seenotrettern zentrale Ausbildungsmöglichkeiten zu schaffen, ergriff er die Initiative und nutzte die Kontakte zu seinen ehemaligen Kollegen.

„Unsere damals neue, technisch komplexe Rettungsweste erforderte die zentrale Schulung von Seenotrettern aller 54 DGzRS-Stationen“, erinnert sich Kagel. Er regte an, dies bei der Marine in Neustadt anzubieten – gut zu erreichen für die Kollegen zwischen der Emsmündung im Westen und dem Stettiner Haff im Osten.

Zwischen Weihnachten und Silvester 1995 fand dieser erste kleine Seenotretter-Lehrgang auf dem Wieksberg statt. Schnell entstand die Idee, eine Ausbildungswoche zu konzipieren, einschließlich Sicherheit und Seemannschaft, Brand- und Leckabwehr. Kagel und fünf weitere ehemalige Marinesoldaten boten sich als freiwillige Ausbilder an. „Wir dachten: Das werden fünf bis sechs Lehrgänge mit je 15 Teilnehmern pro Jahr.“ Ende August 1996 ging es los. Schnell wuchsen Ausbildungsanforderungen und Nachfrage der Rettungsstationen gleichermaßen.

Eis auf der Ostsee: Einfach an Land üben

Heute gibt es zwölf verschiedene Lehrgänge. Neben Sicherheits- und Grundlagenkursen sind darunter solche zu terrestrischer und technischer Navigation, Motorenkunde, Englisch für Seeleute, Mitarbeiterführung und spezielle Fortbildungen für die freiwilligen Seenotärzte der DGzRS. Für die praktische Ausbildung auf See stehen fünf eigene Ausbildungsschiffe und die Rettungseinheiten der umliegenden DGzRS-Stationen zur Verfügung.

Größte Veränderung und gleichzeitig Voraussetzung für Kontinuität war 2004 der Erwerb des Gebäudes der ehemaligen Standortverwaltung durch die DGzRS. Seither verfügt die Ausbildungsstation auf 900 Quadratmetern Nutzfläche über eigene Büros und Unterrichtsräume, vor allem aber über eigene Unterbringungsmöglichkeiten für Mensch und Material. „Kein Vergleich zu den anfänglichen Sechs-Mann-Stuben der Marine“, blickt Kagel mit einem Schmunzeln zurück.

Seit die Wehrpflicht ausgesetzt ist und die Marine an den Wochenenden keine Verpflegung mehr bereitstellt, leisten die Frauen der Ausbilder einen wesentlichen, ebenfalls ehrenamtlichen Beitrag. Waltraut Kagel, Wilma Büttner, Uschi Brandes und Annegret Lademann bereiten während der Lehrgangswochenenden täglich das Frühstück und organisieren das Mittagessen bei einem Caterer.

Trotz aller Veränderungen der vergangenen 20 Jahre hat sich eines bis zum heutigen Tag nicht geändert: Jeder neue Seenotretter beginnt seine Ausbildung auf der Wiese hinterm Stationsgebäude damit, den Umgang mit einer Wurfleine zu üben, um Schleppverbindungen auf See sicher herstellen zu können. Mit der gleichen Wiese verbindet Kagel auch die wohl kurioseste Erinnerung an den Ausbildungsbetrieb auf dem Wieksberg: „In einem Winter war die Ostsee so stark vereist, dass wir nicht auf See üben konnten. Kurzerhand haben wir aus Schleifkorbtragen zwei Boote gebaut, um auf der Wiese im Schnee die Handgriffe und Abläufe beim Schleppen und Geschlepptwerden zu üben – klingt abenteuerlich, hat aber funktioniert.“


Über die Ausbildungsstation

Gegründet wurde die Ausbildungsstation der Seenotretter am 26. August 1996 unter dem Namen SAR-Schule der DGzRS, Außenstelle Neustadt i. H. Heute gibt es zwölf verschiedene Lehrgänge. Zehn freiwillige Ausbilder sind ehrenamtlich tätig. Die meisten von ihnen sind nach wie vor ehemalige Marinesoldaten. Vier weitere sind verstorben, drei aus Altersgründen ausgeschieden.

Rund 4.500 Teilnehmer haben die Lehrgänge durchlaufen. Ganz überwiegend sind sie Seenotretter der DGzRS. Aber auch Externe wie Feuerwehrleute, die im Einsatz mit der DGzRS hinausfahren, oder Kollegen aus dem Ausland waren darunter. Gäste aus 14 verschiedenen Nationen sind registriert.

Für die Ausbildung auf See stehen die Seenotrettungsboote EDUARD NEBELTHAU und SIEGFRIED BOYSEN, die Pinasse WIESKBERG, die Segelyacht JAX und das Motorboot EISVOGEL (beides Spenden von Förderern) zur Verfügung. Rettungseinheiten der Nachbarstationen Neustadt (HENRICH WUPPESAHL), Grömitz (HANS HACKMACK) und Großenbrode (BREMEN) unterstützen die Ausbildung.

Um die Seenotretter umfassend auf ihre gefahrvollen Aufgaben vorzubereiten, hat die Ausbildungsstation Neustadt i. H. zentrale Bedeutung neben der Simulatorausbildung in der SAR-Schule der DGzRS in Bremen und der ständigen Aus- und Fortbildung durch Stationsausbilder. Außerdem nutzt die DGzRS Ausbildungsmöglichkeiten Dritter, darunter Wasserschutzpolizei, Berufsfeuerwehren, Technisches Hilfswerk und private Einrichtungen.


Zur Person: Wolfgang Behnk und Susanne Salm-Hain

Wolfgang Behnk (64) ist seit 2011 freiwilliger Ausbilder auf der Ausbildungsstation Neustadt i. H. und freiwilliger Rettungsmann auf dem Seenotrettungskreuzer HANS HACKMACK/Station Grömitz. Der gebürtige Schleswiger wuchs im Ruhrgebiet auf. Er ist gelernter Kfz-Mechaniker und Maschinenbaumeister. Bei der Marine fuhr er als Unteroffizier, schiffstechnischer Offizier und leitender Ingenieur auf U-Booten, Schnellboten, Tendern und Fregatten.

Susanne Salm-Hain (47) unterrichtet seit 2013 auf der Ausbildungsstation Neustadt i. H. Standard Marine Communication Phrases (SMCP) für den maritimen Sprechfunkverkehr sowie technische Navigation. Sie leitet den Lehrbetrieb der Station seit Anfang 2015. Ihren Dienst bei der DGzRS begann sie ebenfalls 2013 als Freiwillige auf dem Seenotrettungskreuzer HERMANN RUDOLF MEYER/Station Bremerhaven. Die gebürtige Schwarzwälderin studierte Architektur und Stadtplanung und kam durch die internationale professionelle Überführung von Segelyachten zur Seefahrt.


Über die Seenotretter

Die DGzRS ist zuständig für den maritimen Such- und Rettungsdienst in den deutschen Gebieten von Nord- und Ostsee. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben hält sie rund 60 Seenotrettungskreuzer und -boote auf 54 Stationen zwischen Borkum im Westen und Usedom im Osten einsatzbereit – rund um die Uhr, bei jedem Wetter. Jahr für Jahr fahren die Seenotretter mehr als 2.000 Einsätze, koordiniert von der SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS (MRCC = Maritime Rescue Co-ordination Centre). Die gesamte unabhängige und eigenverantwortliche Arbeit der Seenotretter wird ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen finanziert, ohne Steuergelder. Seit Gründung der DGzRS 1865 haben ihre Besatzungen rund 82.000 Menschen aus Seenot gerettet oder drohenden Gefahren befreit. Schirmherr der Seenotretter ist der Bundespräsident.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...eb-in-neustadt/


Quelle und Fotos: www.seenotretter.de


Für die praktische Ausbildung auf See stehen fünf eigene Ausbildungsschiffe zur Verfügung, darunter die beiden Seenotrettungsboote SIEGFRIED BOYSEN (vorne) und EDUARD NEBELTHAU. Foto: Suhwa Lee

20 Jahre Ausbildungsstation der Seenotretter in Neustadt i. H.: Der stellvertretende ehrenamtliche DGzRS-Vorsitzer Michael Schroiff (r.) und DGzRS-Geschäftsführer Kapt. Udo Helge Fox (2. v. r.), Leiter des Rettungsdienstes und der Inspektion, verabschiedeten die beiden ehrenamtlichen Ausbilder, Vormann Horst Kagel (3. v. l.) und seinen Stellvertreter Dieter Conradi (l.), in den Ruhestand. Wolfgang Behnk hat das Vormannsamt von Horst Kagel übernommen, Susanne Salm-Hain leitet den Lehrbetrieb.

Gründung der Ausbildungsstation Neustadt i. H. der Seenotretter am 26. August 1996: Der Kommandeur des Marinestützpunkts, Fregattenkapitän Volkhard Meyer, begrüßt Ausbildungsleiter Vormann Horst Kagel und seine Ausbilder (v. l.) Wolf-Dieter Brandes, Horst Wagner (Vormann Einsatzstation Neustadt i. H.), Klaus Frederking und Dieter Luckow. (Foto: DGzRS-Archiv)

Angefügte Bilder:
csm_2016-08-26-Ausbstat20jahre1_01_60b1ccd199.jpg   2016-08-26--Ausbildungsstation-Neustadt-20-Jahre_-Wachwechsel-_Foto-DGzRS_.jpg   2016-08-26-Ausbstat20jahre2.jpg  
Trödel
...zieht ins Bliev hier


Beiträge: 59.888

27.08.2016 11:22
#585 Entscheidung ist gefallen antworten

26.08.2016
Entscheidung ist gefallen

Im Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ hat das Los entschieden: Unter den Augen des Notars Heinz-Hermann Becker hat DGzRS-Mitarbeiterin Elke Leffers am Donnerstag, 25. August 2016, die Gewinnerin oder den Gewinner unter den zehn Teilnehmern mit den meisten Stimmen gezogen.

Rund 500 Frauen und Männer wollten für 24 Stunden – ein Mal rund um die Uhr – in Laboe Bordluft auf der BERLIN schnuppern. Seit dem Start am 17. Mai 2016 wurde fast 20.000 Mal auf der Wettbewerbswebsite abgestimmt: am häufigsten für Markus Czaplinski (773 Stimmen), Katrin Mothai (744), Christoph Alsbach (725), Sven Gutknecht (725), Hannes Bodendorf (719), Lukas Brand (718), Mathias Wübker (710), Andreas Bauer (708), Torge Malchau (690) und André Altenau (685).

Wer von den zehn Erstplatzierten am Ende das größte Losglück hatte, verraten die Seenotretter erst in einigen Tagen. Denn zunächst muss die Siegerin oder der Sieger mit einem ärztlichen Attest belegen, körperlich fit zu sein.

http://www.seenotretter.de/aktuelles/neu...g-ist-gefallen/


Quelle und Foto: www.seenotretter.de


Notar Heinz-Hermann Becker (l.), DGzRS-Mitarbeiterin Elke Leffers und Geschäftsführer Nicolaus Stadeler kurz vor der Auslosung.

Angefügte Bilder:
csm_2016-08-25-Auslosung-Wettbewerb-_2_-web_04e5779f56.jpg  
Seiten 1 | ... 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | ... 47
 Sprung  
http://www.langeoog-fans.de;
www.bilder-hochladen.net
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen